Kirche auf Sendung: Das Tor ins neue Leben: Alpha und Omega: Heilige Stadt Jerusalem: Schatten der Vergangenheit

Sonntag, 9.8., 08.00 – 08.30 Uhr, MDR FS

Das Notaufnahmelager Marienfeld wurde nach 55 Jahren Ende 2008 geschlossen. Vor dem Mauerbau 1961 sowie 1989 in der Agonie der DDR erlebte es die stärksten Flüchtlingsströme. Nach der deutschen Einheit wurde das genannte Notaufnahmelager für tausende Deutschstämmige aus Sibirien und Kasachstan zu ihrer ersten Bleibe im Land ihrer Vorfahren. Der Flüchtlingsseelsorger Andreas T. hat ungezählte von ihnen in das neue Leben begleitet und ihnen Starthilfe geben.

Vor genau 10 Jahren ging das Kirchenmagazin zum ersten Mal auf Sendung. In der Jubiläumsausgabe schaut Moderator Christian Turrey filmisch zurück: Auf prominente Gäste im Studio wie Erzbischof Robert Zollitsch und

Bischof Gebhard Fürst sowie verschiedene Minister aus Baden-Württemberg.

Jerusalem ist ein Ort voller Mythen, Prophezeiungen und Sehnsüchte. Denn gleich drei große Weltreligionen verehren Jerusalem als heilige Stadt. Juden, Christen und Muslime sehen hier die Wurzeln ihres Glaubens. Der Film begibt sich an die neuralgischen Punkte der Stadt, lässt per Animation den Tempel des Herodes wiedererstehen und stellt Menschen vor, für die Jerusalem heute Heimat ist.

Leben mit einem geschiedenen Mann. Von Jule und Udo Kilimann. Die Zeiten, in denen die meisten Ehepaare zusammenlebten, bis sie vom Tod geschieden wurden, sind längst passé. Statistisch wird jede dritte Ehe geschieden. In vielen Fällen wirft die alte Beziehung einen dunklen Schatten auf eine neue Liebe, wie beim Beispiel Patricia und Uwe. DT/KNA