Große Ausstellung deutscher Kunst in Riga

Deutsche Kunst im Spiegel der Zeit: Das Lettische Nationale Kunstmuseum widmet sich in einer großen Ausstellung den wichtigsten Aspekten der deutschen Kunst aus den vergangenen fünfzig Jahren. Bis zum 18. August werden in der Kunsthalle Arsenals in Riga unter dem Titel „Wahlverwandtschaften“ insgesamt 77 Arbeiten von mehr als 50 teils weltbekannten deutschen Künstlern präsentiert. „Das Wesen der Ausstellung sind Wahlverwandtschaften. Mit Bezugnahme auf Goethe verweist man offensichtlich auf die deutsche Kultur – das ist die Idee“, erklärte der Kurator. Nach Angaben des Museums ist die seit Freitag laufende Schau die erste umfassende Retrospektive zeitgenössischer Kunst aus Deutschland in Riga. Es sei die „ehrgeizigste, umfangreichste und hochwertigste Ausstellung über deutsche Kunst“, sagte Direktorin Mara Lace. Die ausgestellten Werke sind mehr als 100 Millionen Euro wert. Beginnend mit einer Serie von Zeichnungen von Joseph Beuys werden in der Ausstellung Gemälde, Skulpturen, Fotografien sowie Video- und Konzeptkunst gezeigt. „Bis auf zwei oder drei Ausnahmen sind alle großen deutschen Künstler in der Ausstellung vertreten“, sagte Kurator Mark Gisbourne der Deutschen Presse-Agentur. Darunter finden sich etwa Gerhard Richter, Anselm Kiefer oder Jonathan Meese. Unterteilt in vier Kategorien geben die Werke einen Überblick über die deutsche Kunst seit den 1960er Jahren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf visuellen Inhalten. Begleitend zur Ausstellung werden vom Museum mit dem Goethe-Institut in Riga mehrere Diskussionen und Vorträge veranstaltet. DT/dpa