Gregor Gysi boykottiert ARD-Politmagazine

Gregor Gysi (60) will einigen ARD-Politmagazinen wegen einseitiger Berichterstattung über die Linke keine Interviews mehr geben. Die „Form der Manipulation“ zum Nachteil der Linken sei zu deutlich, sagte der Bundestagsfraktionschef der Linken dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Ich stehe den Sendungen ,Fakt‘, ,Panorama‘ und ,Kontraste‘ nicht mehr zur Verfügung“, erklärte Gysi. Zudem rief er seine Kollegen zu einem ähnlichen Boykott auf. Zuletzt hatte sich Christel Wegner, die als Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) auf der Liste der niedersächsischen Linken in den Landtag eingezogen war, über die Berichterstattung im Magazin „Panorama“ beschwert. Sie hatte in einem Interview den Mauerbau und die Stasi verteidigt. Nach der Ausstrahlung beklagte Wegner Kürzung und Schnitt ihrer Aussage. Nach heftiger Kontroverse wurde die Politikerin aus der Landtagsfraktion ausgeschlossen. DT/dpa