Würzburg

GLOSSE: Zaubertrank für alle!

Asterix und Obelix, durch Albert Uderzo Lebensbegleiter für Generationen.

Illustrator Albert Uderzo gestorben
Albert Uderzo, französischer Zeicher, der mit Goscinny zusammen Asterix und Obelix erschuf, ist im Alter von 92 Jahren in Frankreich gestorben. (Foto: Francois Walschaerts/Belga/epa/dpa) Foto: Francois Walschaerts (Belga/epa)

„Großmutter erzähl, wie hast Du den Ersten Weltkrieg erlebt?“, fragten manche von uns einst. So werden die Schulkinder von heute einmal von ihren Enkeln gefragt werden: „Wie hast Du die große Pandemie erlebt?“ Und wir, die Generation dazwischen? Was antworten wir heutigen Schülern in ihren unfreiwilligen Corona-Ferien? „Ohne Zaubertrank hätten wir es nicht geschafft!“ Ohne die Aussicht, am Abend mit Asterix und Obelix auf Reisen zu gehen, Römer zu verprügeln und Wildschweine zu schmausen, hätten wir im Chemie- oder Physik-Unterricht den Lagerkoller gekriegt.

Wenn uns der Zenturio ins Direktorat zitierte oder die Gutemine an der Tafel nervte, half Miraculix mit einem Zaubertrank. Auch wenn wir den (wie Obelix) nur als geistige Kommunion genießen konnten – wir waren doch unbesiegbar! Was konnten uns Caesars Legionen oder die Piraten anhaben? Non scholae sed vitae discimus: Wie gerne lernten wir Latein bei Asterix, erkundeten mit Idefix das alte Ägypten, machten ethnologische Studien bei Belgiern und Schweizern. So viel Wissen verdanken wir Dir, lieber Albert Uderzo! So viele schöne Erinnerungen! Ruhe in Frieden.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .