Drehbuchautor: Radio bildet mehr als Fernsehen

Der neue Drehbuchautor des SWR-Hörfunk-Tatorts findet Radiohörer schlauer als TV-Zuschauer. „Das Radiopublikum ist gebildeter als das vor dem Fernseher“, sagte Fred Breinersdorfer der Nachrichtenagentur dpa. Zudem seien die Radiosender offener für politische Themen. „Im Fernsehen merkt man doch eine gewisse Zurückhaltung, zeitpolitische Themen anzugehen.“ Deshalb arbeite er gern für den Hörfunk. Der in Berlin lebende Autor hat gemeinsam mit Katja Röder die Folge „Tödliche Kunst“ geschrieben, die vom 12. bis 17. September in mehreren ARD-Sendern ausgestrahlt wird. Auslöser für den Mord ist ein in der Nazi-Zeit geraubtes Bild von Otto Dix. „Ich mag Stoffe, die in der aktuellen Zeit geerdet sind“, sagte Breinersdorfer. „Die Suche nach immer ausgefeilteren Mordmethoden interessiert mich nicht.“ DT/KNA