Digitalisierung der Vatikanbibliothek geht voran

Die vatikanische Bibliothek hat ein wertvolles Vergil-Manuskript digitalisiert und nachgedruckt. Das „Folio XXII recto“ aus der Handschriften-Sammlung „Virgilius Vaticanus“ ist laut Radio Vatikan (Dienstag) eines der ältesten und kostbarsten Dokumente der Bibliothek. Das Aeneis-Manuskript wurde demnach mit Hilfe japanischer Technik digitalisiert. Die Stiftung „Digita Vaticana“ will weitere 80 000 Manuskripte auf diese Weise sichern. „Wir sind froh und glücklich, dass wir unsere Manuskripte digitalisieren und sie auch online stellen können, damit die ganze Welt Zugriff darauf haben kann“, sagte der Präfekt der Bibliothek, Cesare Pasini, bei der Vorstellung des Nachdrucks in Rom. DT/KNA