Datenschützer Weichert rät zu deutschen Mail-Diensten

Schleswig-Holsteins oberster Datenschützer, Thilo Weichert, hat angesichts der Spähaffären des US-amerikanischen Geheimdienstes dazu geraten, deutsche oder europäische E-Mail- und Internetdienstleister zu nutzen. Dies liege unter anderem daran, dass deutsches Datenschutzrecht klar und die Datenschutzaufsicht so flächendeckend wie in kaum einem anderen Land sei. „In dem Augenblick, wo die Sachen in den USA sind, werden sie definitiv von NSA und dann in der Folge von CIA, FBI, DEA und wie sie alle heißen möglicherweise weiterverwendet.“ Das Sammeln und Auswerten von Datenmassen – Big Data – ist heute (Montag) Thema der Sommerakademie des Landeszentrums. Weichert nannte als gute Beispiele die Maildienste von United Internet wie web.de oder gmx.de beziehungsweise T-Online von Telekom, die ihre Mails jetzt verschlüsseln. DT/dpa