Aufrufe zur Freilassung vietnamesischer Bloggerin

Journalistenverbände fordern von der vietnamesischen Regierung, eine bekannte Bloggerin auf freien Fuß zu setzen. „Nguyen Ngoc Nhu Quynh ist eine der prominentesten und freimütigsten Blogger und sie sollte bedingungslos und unverzüglich freigelassen werden“, forderte das in New York ansässige Komitee zum Schutz von Journalisten am Mittwoch. Ähnlich äußerten sich Vertreter der EU und der USA: Die Verhaftung der Regimekritikerin widerspreche den internationalen und nationalen Menschenrechtsverpflichtungen Vietnams. Nguyen Ngoc Nhu Quynh wurde am Montag festgenommen, als sie einen inhaftierten politischen Aktivisten in der Küstenstadt Nha Trang besuchen wollte. Medienberichten zufolge wurde die auch unter dem Namen „Me Nam“ bekannte Bloggerin mit Handschellen gefesselt. Außerdem wurde ihr Haus durchsucht und ihr Computer beschlagnahmt. Die vietnamesischen Behörden werfen ihr unter anderem „Propaganda gegen den Staat“ vor und drohten ihr mit mehrjähriger Haft. Quynh ist Gründungsmitglied des unabhängigen Netzwerks Vietnamesischer Blogger. 2009 war sie schon einmal festgenommen worden, weil sie Landenteignungen in Zusammenhang mit einer umstrittenen Bauxitmine publik gemacht hatte. Seit Jahren kritisieren Menschenrechtler das immer härtere Vorgehen der kommunistischen Führung gegen Kritiker. Aktivisten, Journalisten, Blogger und Künstler, die sich für Demokratie und Meinungsvielfalt einsetzen und gegen Korruption kämpfen, werden verfolgt, verhaftet und in Gerichtsprozessen, die oft nicht einmal einen Tag dauern, zu Gefängnisstrafen verurteilt. Auf der aktuellen Rangliste der Pressefreiheit von „Reporter ohne Grenzen“ liegt Vietnam auf Platz 175 von 180 Ländern. DT/epd