Studie: Friedhofsgräber drastisch teurer geworden

Bonn/Königswinter (DT/dpa) Die Gebühren für ein Friedhofsgrab haben sich drastisch verteuert. Seit 2005 habe es Steigerungen von durchschnittlich 300 Euro oder rund 30 Prozent gegeben, berichtete die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas am Donnerstag in Königswinter unter Berufung auf eine eigene Untersuchung von 830 Friedhöfen in Deutschland. Bei rund drei Vierteln der Friedhöfe habe es Gebührensteigerungen gegeben. Besonders deutlich fielen die Erhöhungen der letzten drei Jahre bei den Erdgräbern mit durchschnittlich 354 Euro aus. Urnengräber verteuerten sich etwa um 247 Euro, so die Verbraucherinitiative. Im Schnitt müsse derzeit in Deutschland bei Beerdigungen mit Gesamtkosten (einschließlich Bestatter, Sarg und Trauerfeier) von etwa 6 000 Euro gerechnet werden, sagte Aeternitas-Sprecher Alexander Helbach in Bonn. Er forderte eine Reform der Friedhofsfinanzierung.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann