Krematorien kapitulieren vor zu schweren Leichen

Zürich (DT/KNA) Wegen übergewichtiger Leichen müssen in der Schweiz Krematorien mit extra großen Öfen gebaut werden. Wie die „Neue Zürcher Zeitung am Sonntag“ berichtet, sind in Basel und St. Gallen bereits Krematorien geplant, die Tote mit 200 Kilo und mehr einäschern zu können. Särge in Übergröße würden derzeit in der Schweiz nur in Bern angenommen; dort sei seit 2009 der erste speziell große Ofen in Betrieb. In der vergangenen Woche war in einem Krematorium in Seewen/Schwyz aufgrund eines 200 Kilo schweren Leichnams ein Brand ausgebrochen. Ähnliche Fälle sind auch aus Deutschland bekannt. Bei der Verbrennung von Körpern mit sehr hohem Fettanteil kommt es zu extrem hohen Temperaturen, die zu Überlastung der Öfen führen können. Der Anteil der Übergewichtigen an der Gesamtbevölkerung der Schweiz hat sich erheblich erhöht.

Themen & Autoren

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer