Islam-Zentrum auf Chalki geplant

Ankara (DT/KNA) Eine Wiedereröffnung der 1971 vom türkischen Staat geschlossenen Theologischen Hochschule auf der Insel Chalki (Hebyeli) bei Istanbul ist offenbar endgültig vom Tisch. Der Leiter der staatlichen türkischen Religionsbehörde „Diyanet“, Fuat Bekiroglu, kündigte in Ankara an, dass dort ein „Weltislamisches Studienzentrum“ entstehen solle. Als erster Schritt wurden dafür Pinienwälder umgewidmet, die ursprünglich zum Georgskloster des Patriarchats von Jerusalem sowie zur Verklärungs-Eremitage des Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel gehört hatten. Schon in den 1920er Jahren waren sie zugunsten des türkischen Gesundheitsministeriums enteignet worden. Dieses musste sie nun an die Diyanet abtreten. Das geplante neue Islam-Zentrum soll unmittelbar gegenüber der ehemaligen griechisch-orthodoxen Theologischen Fakultät von Chalki entstehen. Deren Gründung hatte 1844 Sultan Abdülmecid I. ermöglicht. Seit 1971 ist die Hochschule mit angeschlossenem Priesterseminar auf Befehl der türkischen Obrigkeit geschlossen. Alle ökumenischen und internationalen Vorstöße zu ihrer Wiedereröffnung blieben in Ankara erfolglos. Die jetzt angekündigte Errichtung des panislamischen Zentrums bedeutet nach Einschätzung von Beobachtern das endgültige Aus für die Theologische Hochschule. Noch am 25. April hatte Präsident Recep Tayyip Erdogan den Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. nach Ankara zitiert und ihm eine Wiedereröffnung von Chalki in Aussicht gestellt, voraussichtlich noch in diesem Herbst. Davon ist jetzt nicht mehr die Rede. Bei den Anwohnern auf der Insel stößt das Projekt offenbar auf Ablehnung, wie die Zeitung „Adalar“ in ihrer Wochenendausgabe berichtet. Der erwartete Zustrom muslimischer Studenten aus aller Welt nach Chalki und auf die benachbarten Prinzeninseln habe auch den Unmut der Lokalorganisation von Erdogans Regierungspartei AKP erregt. Das traditionelle Feriengebiet der Istanbuler Bevölkerung sei bereits seit Jahren mit zahlreichen Touristen aus Saudi-Arabien überfüllt.

Weitere Artikel
Türkischer Präsident Erdogan
Ankara
Luftangriffe auf Kurdistan Premium Inhalt
Erdogan macht sich das Chaos in Afghanistan zunutze. Und das Kalkül des türkischen Präsidenten scheint aufzugehen. Ein Gastkommentar.
04.09.2021, 17  Uhr
Kamal Sido
Sedat Peter
Ankara
Erdogan unter Beschuss Premium Inhalt
Die AKP verliert an Zustimmung bei der Bevölkerung, Die Opposition formiert sich neu. Am meisten macht Erdogan aber ein ehemaliger Mafia-Boss zu schaffen.
28.06.2021, 13  Uhr
Cigdem Akyol
Themen & Autoren
Recep Tayyip Erdogan

Kirche

Papst in Budapest
Budapest
Umkehr: Die wahre Reform der Kirche Premium Inhalt
In Budapest wurde die Tiefendimension der Kirche sichtbar: Mit Blick auf Christus ist sie jung, dynamisch, fröhlich, ökumenisch, missionarisch und attraktiv. Ein Kommentar.
16.09.2021, 13 Uhr
Stephan Baier