Düsseldorf

GLOSSE: Der Precht für alles

Richard David Precht zeigt, dass man gleich mehrere Berufe in sich vereinen kann.

Richard David Precht: Philosoph und vieles mehr
Philosoph und vieles mehr: Richard David Precht. Foto: Britta Pedersen (zb)

Deutschland – Land der Dichter, Denker, Virologen. Und nicht nur das. Der Philosoph Richard David Precht, bekannt geworden mit dem Buch „Wer bin ich und wenn ja wie viele“ zeigt, dass man diese Berufe vereinen kann – in (s)einer Person.

Im Interview mit dem „Handelsblatt“ sagt der 55-Jährige Politik-Experte bezüglich des Lockdowns: „Man hat ganz offenkundig in Teilen überreagiert.“ Im Frühjahr sah er das noch anders, aber gut, man kann sich irren. Lassen wir aber auch den Virologen Precht zu Wort kommen: „Das Virus kann uns alle auch in Deutschland erwischen – zumindest theoretisch. Es besteht eine – wenn auch nur winzige – Möglichkeit, dass ich persönlich an Corona sterbe.“

Wofür braucht man Drosten, wenn man den Precht für alles hat? Der Mathematiker Precht zu 400 000 Toten: „In der gleichen Zeit verhungerten aber auch einige Millionen Menschen. Damit will ich nichts aufrechnen, ...“. Natürlich nicht! Und welcher Precht lobt den Lockdown? „Ich konnte viel und konzentriert schreiben und mehr Sport machen als zuvor.“ Der ganz private Besserwisser?

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .