Ephesus: Türkei stoppt Ausgrabungen Österreichs

Ephesus (DT/dpa) Wegen diplomatischer Spannungen hat die Türkei die Ausgrabungen eines österreichischen Forscherteams in der westtürkischen antiken Stadt Ephesus gestoppt. Die Arbeiten seien auf Anweisung des türkischen Innenministeriums eingestellt worden, berichtete die Zeitung „Hürriyet“ am Montag. In dem auf Ende August datierten Schreiben sei als Grund „andauernde politische Spannungen mit Österreich“ angegeben worden. Das Österreichische Archäologie Institut führt seit mehr als einhundert Jahren Ausgrabungen in Ephesus durch. Die antike Stadt in der Provinz Izmir war ein bedeutendes Pilgerzentrum und beherbergte mit dem Tempel der Artemis unter anderem eines der Sieben Weltwunder. Die Stadt steht auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes.

Themen & Autoren

Kirche