Beim Namen genannt

„Der Glaube braucht Provokationen“, sagte der Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser (71), beim feierlichen Festgottesdienst zum Abschluss der diesjährigen „Salzburger Hochschulwochen“. Die „Salzburger Hochschulwochen“ fanden vom 4. bis zum 10. August statt und standen unter dem Motto „Lieben. Provokationen“. Er habe auch selbst diese „Provokation“ gespürt, ließ Kothgasser verlauten. Er freue sich über die vielen Begegnungen, die ihm diese Woche gebracht habe, und über die Provokationen, mit denen ihn das Thema herausgefordert habe. „Oder ist es keine Provokation, wenn ein Bischof einen Publikumspreis verleihen darf, der das Thema „Sex und Film“ so offen wie theologisch reflektiert aufgreift und der Kirche abfordert, über die Bedeutung von Sexualität nachzudenken?“ Persönlich sei er überzeugt, dass es im Glaubensbereich notwendigerweise Provokationen geben müsse, „damit wir den Weg der Liebe Gottes menschlich immer wieder neu entdecken und gehen können“, betonte der Salzburger Erzbischof. Und weiter: „Nur wenn wir die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit aufgreifen und sie nicht tabuisieren, können wir das Evangelium zur Geltung bringen“. Es sei Aufgabe der Kirche, „die Menschenliebe Gottes erfahrbar zu machen und Strukturen zu schaffen, wo ein menschenwürdiges Dasein möglich ist“. Beim Festakt erinnerte der Erzbischof daran, dass die Finanzierung der „Salzburger Hochschulwochen“ die Träger vor immer schwierigere Herausforderungen stellt. Durch Zuwendung des liechtensteinischen Senators Herbert Batliner konnte in diesem Jahr eine „Stiftung der Salzburger Hochschulwochen“ errichtet werden. Ihr Startkapital von 200 000 Euro verlange konsequenten Ausbau, „um in Zeiten schwindender finanzieller Ressourcen der öffentlichen Hand wie der Kirche die Zukunft der Hochschulwochen sichern zu können“, betonte Erzbischof Kothgasser. Der Obmann der „Salzburger Hochschulwochen“, der Fundamentaltheologe Gregor Maria Hoff, kündigte an, dass die nächsten Salzburger Hochschulwochen von 3. bis 9. August 2009 stattfinden werden. Das Thema lautet „Weltordnungen“.

Themen & Autoren

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann