Beim Namen genannt

Beim Namen genannt

Norbert Lammert (CDU), Präsident des deutschen Bundestags, wird heute 65 Jahre alt. Lammert (Foto: dpa), das erste von sieben Kindern eines Bäckermeisters, studierte in Bochum Politikwissenschaft, Neuere Geschichte, Soziologie und Sozialökonomie. Der Stipendiat des Cusanuswerkes wurde 1975 an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum promoviert. Im Juli 2013 geriet seine Doktorarbeit „Die Bedeutung regionaler und nichtregionaler Organisationsstrukturen im Willensbildungsprozess politischer Parteien auf unterer Organisationsebene“ in die Kritik, als ein Blogger Plagiatsvorwürfe erhob. Lammert reagierte darauf, indem er seine Arbeit ins Internet stellte und die Ruhr-Universität darum bat, sie zu prüfen. Am 6. November gab die Universität offiziell bekannt, dass die Arbeit zwar Zitierfehler enthalte, aber deswegen kein Plagiatsverfahren mit Aberkennung des Doktortitels eingeleitet werde. Lammert, seit 1966 Mitglied der CDU, ist seit 1980 Mitglied des deutschen Bundestages. Nach der Bundestagswahl 2005 wurde Lammert in der konstituierenden Sitzung des 16. Deutschen Bundestags zum Bundestagspräsidenten gewählt. Seitdem wird er regelmäßig durch Rekordstimmenanteile in seinem Amt bestätigt. 2013 wählten ihn 94,6 Prozent. Damit ist er der erste Bundestagspräsident, der dreimal hintereinander eine Bundesversammlung geleitet hat.

Themen & Autoren

Kirche