Beim Namen genannt

Beim Namen genannt

Giulio Andreotti (Foto: dpa), siebenfacher Regierungschef und prägende politische Gestalt im Italien der Nachkriegszeit, ist tot. Der Vertreter der ehemaligen katholischen Volkspartei Democrazia Cristiana (DC) starb am Montag im Alter von 94 Jahren in Rom, teilte seine Familie mit. Andreotti, gebürtiger Römer, war Minister in 33 italienischen Regierungen. Der Verwicklung in Mafia-Geschäfte beschuldigt, wurde eine Verurteilung wegen Beweismangels aufgehoben.

Raoul Wallenberg (1912–1947), schwedischer Diplomat und Retter zahlreicher Juden, wurde von Australien posthum zum ersten Ehrenbürger des Landes ernannt. Die Ehrung sei „Ausdruck tiefer Dankbarkeit“ für das, was Australien dank der durch ihn geretteten Überlebenden der NS-Verfolgung gewonnen habe, sagte Premierministerin Julia Gillard laut australischen Medien gestern bei einer Feierstunde in Canberra. Oppositionsführer Tony Abbott unterstützte die Initiative. Wallenberg hatte 1944 in Budapest tausende Juden vor einer Deportation in Konzentrationslager geschützt oder ihnen mit schwedischen Pässen eine Ausreise ins sichere Ausland ermöglicht. Er wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs in die Sowjetunion verschleppt und kam unter bislang ungeklärten Umständen ums Leben. Die Ehrenbürgerurkunde soll den Medienberichten zufolge abwechselnd im Jüdischen Museum in Sydney und im Holocaust-Museum in Melbourne aufbewahrt werden. Die USA, Kanada, Ungarn und Israel würdigten Wallenberg bereits mit Ehrenbürgerschaften.

Themen & Autoren

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer