Shinto-Heiligtum soll Computer vor Viren schützen

Tokio (DT/dpa) In der Hightech-Hochburg Japan bieten nicht nur Programmierer Schutz vor Viren und anderen Computerproblemen, sondern auch die Götter. Im Schrein Kanda-Myojin in Tokio kann man seinen Rechner zu den Priestern bringen, die unter Anwendung jahrhundertealter Zeremonien die Götter um Beistand für den Computer anrufen, wie ein Sprecher des Shinto-Heiligtums am Freitag mitteilte. Der Schrein liegt in der Nähe des Stadtviertels Akihabara, ein berühmtes Mekka für Fans neuester Unterhaltungselektronik. Shinto ist die Urreligion der Japaner. Auch bei Problemen mit Mobiltelefonen wird der Schrein aufgesucht. So habe eine Schülerin die Hilfe der Götter erbeten, weil sie ständig von ungebetenen SMS-Botschaften belästigt wurde. Selbst unter Unternehmen der IT-Branche haben sich die religiösen Schutzdienste herumgesprochen. Es meldeten sich Unternehmen, um Priester des Schreins direkt zu sich zu bitten, hieß es.