Moment Mal

Seit Sonntag sind einige unserer Tagespost-Leserinnen und Leser wieder im Heiligen Land unterwegs. Begleitet werden sie vom Herausgeber dieser Zeitung, Prälat Günter Putz, und Chefredakteur Oliver Maksan.

Wer dem närrischen Treiben nicht mit einer Reise entfliehen konnte, mag hierzulande ein wenig froh sein über den Beginn der Fastenzeit, welche nun andere Töne anschlägt. Eine Hilfestellung bietet gewiss der Fastenkalender.

Die Kunst des Verzichtens ist letztlich eine Sprache der Liebe, die es dieser Tage neu zu entdecken gilt.

Wir wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ob Sie nun in der Jerusalemer Altstadt die Via Dolorosa entlanggehen, auf Wüstenexerzitien sind, oder Sie auf dem heimischen Sofa die Tagespost lesen, ein gute und geisterfüllte Quadragesima. Die österliche Bußzeit mit ihren vierzig Tagen mag eine Knospe sein, die etwas Neues zur Entfaltung bringt.

Ihre Redaktion