Würzburg

Glosse: Trost bei den „Puhdys“

DDR-Kultband am Kirchen-Puls der Zeit.

Puhdys
Die Mitglieder der Kultband "Puhdys", die vor 30 Jahren in der DDR gegründet wurde, zeigen vor Beginn ihrer Geburtstagstournee (im März 1999) in Berlin ihr Jubiläumsplakat. Foto: Sophie Tummescheit (dpa)

Da erregt sich die katholische Welt über Kardinal Sarahs unter Mitwirkung von Papst em. Benedikt XVI. entstandenes Buch „Aus der Tiefe des Herzens“, und ausgerechnet die DDR-Rock-Veteranen der „Puhdys“ glätten die Wogen mit einem gleichnamigen Song.

Song bereits 2012 erschienen

Denn in dem Text können sich sowohl Anhänger als auch Gegner des emeritierten Papstes und des Kardinals wiederfinden: „Aus der Tiefe des Herzens steigt eine Kraft/ Himmelhoch jauchzend mit Leidenschaft“, so die „Puhdys“ in der ersten Strophe, um in der zweiten Strophe Mitgefühl mit jenen auszudrücken, die sich schon auf die Abschaffung des Zölibats gefreut hatten: „Zu Tode betrübt, die Seele schwer krank/ Und die Gedanken tragen dich am Abgrund entlang.“ Abschließend fassen sie die Wirkung des Buches in den Worten zusammen: „Es kann Dich töten oder neu gebär'n/ Lässt Dich an Wunder glauben oder Glauben zerstör'n'.“

Kenner mögen einwenden, dass der Song bereits 2012 erschienen ist. Dennoch erscheint die Idee ausbaufähig, Enzykliken oder sonstige kirchenpolitisch brisante Schreiben künftig zusammen mit dazu passenden Liedern zu veröffentlichen. So können Befürworter und Gegner ihre überbordenden Emotionen einfach viel schöner ausleben.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .