Beverly Hills/USA

Glosse: Ein Atheist wagt was

Dem Agenten oder Gott danken, ein Rat auch an Berufskatholiken.

Ricky Gervais
USA, Beverly Hills: Ricky Gervais kommt zur Verleihung der 77. Golden Globe Awards im Beverly Hilton Hotel. Foto: Jordan Strauss (Invision/AP)

Warum nicht einfach mal das sagen, was man denkt. Der Komiker und Drehbuchautor Ricky Gervais hat es bei seiner Moderation der Golden Globes Awards am Sonntag in Los Angeles gemacht. Es war seine fünfte und letzte Moderation, wie er betonte, also hatte er nichts mehr zu verlieren.

Komiker auf Kirchlicher Preisverlehung

Vor dem illustren Publikum, darunter waren hochkarätige Stars wie Brad Pitt, Tom Hanks und Meryl Streep, provozierte der 58-Jährige mit launischen Sprüchen und Bemerkungen. So machte er sich etwa über das junge Alter der wechselnden Geliebten von Leonardo DiCaprio lustig oder die langen moralischen Appelle von Künstlern bei der Preisverleihung.

„Wenn ISIS einen eigenen Streamingdienst starten würde, würdet ihr euren Agenten anrufen.“

Es würde genügen, so riet der überzeugte Atheist, dem Agenten und Gott zu danken. Die Anwesenden hätten aufgrund fehlenden Bezugs zur Realität nicht das Recht, die normalen Menschen belehren zu dürfen. „Die meisten von euch haben weniger Zeit in der Schule verbracht als Greta Thunberg.“ Gervais warf den Zuhörern auch vor, mit Apple, Amazon und Disney zusammenzuarbeiten. „Wenn ISIS einen eigenen Streamingdienst starten würde, würdet ihr euren Agenten anrufen.“ Sehr erfrischend. Vielleicht sollte man Gervais, der jetzt vermutlich viel freie Zeit hat, auch mal zu kirchlichen Preisverleihungen einladen. Der ein oder andere Berufskatholik hätte es verdient, mal wieder die Wahrheit zu hören.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .