Galens Bischofsstab gestohlen

Einbruch in eine Essener Ausstellung über den Kardinal

Essen (DT/ul) Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag auf Dienstag, 30. Juni, in der Basilika St. Ludgerus in Essen-Werden eine Eisentür aufgebrochen und aus Glasschaukästen einen Bischofsstab und ein Altarkreuz entwendet. Beide Exponate sind Teil einer Ausstellung über Clemens August Kardinal von Galen, der in der Zeit des Nationalsozialismus Bischof von Münster war und 2005 seliggesprochen wurde. Dies teilte die Pressestelle des Bistums am Dienstag mit. Der Diebstahl sei am Morgen vom Küster der Werdener Basilika bemerkt worden, der daraufhin sofort die Polizei informierte. Die gestohlenen Exponate besitzen ein hohen ideellen Wert. Der Bischofsstab ist aus Silber, die Krümme vergoldet und mit Edelsteinen besetzt. Das Altarkreuz stammt aus der Kapelle der Burg Dinklage, dem Familiensitz der von Galens. Es ist aus Messing und mit Edelsteinen und Korallen verziert, der Korpus ist aus Elfenbein, so die Pressestelle.