Berlin

GLOSSE: Politik mit der Flasche

Eine Flasche Prosecco auf einem Kaminsims bewegt das Land. Im Mittelpunkt des "Skandals": Friedrich Merz.

Politischer Aschermittwoch - CDU Thüringen
Beim politischen Aschermittwoch ließ sich Friedrich Merz noch ein Bier schmecken. Wenige Tage später dreht sich die Debatte um einige Prosecco-Flaschen. Foto: Martin Schutt (dpa-Zentralbild)

Skandal, schallt es in den Medien! Ausgerechnet Friedrich Merz! Was ist passiert? Hat der CDU-Politiker sich in einem aktuellen ZDF-Interview rassistisch, fremdenfeindlich oder islamophob geäußert? Nein, nein. Er sagte: Europa müsse auf Erdogan einwirken, damit er sein „zynisches Spiel“ an der türkisch-griechischen Grenze beende.

Doch darüber spricht niemand. Alle empören sich über den „sündhaft teuren Prosecco im Hintergrund“ der Aufnahme. Tatsächlich standen da ein paar Flaschen, die der Kameramann aus bildästhetischen Gründen ruhig hätte wegstellen können. Oder war das die ZDF-Wunschdekoration? Was im Zuge der Empörung auch nicht thematisiert wird: Merz gab das Interview nicht von einer Skatrunde für Millionäre aus – er war bei einer Benefizgala für hilfsbedürftige Kinder eingeladen.

Schaumwein für 7,38 Euro

Immerhin, der Sekthersteller kann sich nun die Hände reiben. Eine bessere Werbung gibt es in der Fastenzeit eigentlich nicht. Probieren Sie den Merz-Skandal-Sekt! Was man bei dieser großflächigen Prosecco-Werbeaktion aber auch nicht verschweigen sollte: der sündhaft teure Schampus ist Online schon für 7,38 Euro zu erwerben. Na dann: Prost!

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .