Beim Namen genannt

Der ZDF-Fernsehrat hat Thomas Bellut (56) im ersten Wahlgang mit großer Mehrheit zum neuen ZDF-Intendanten gewählt. Wie der Sender mitteilte, erhielt der Programmdirektor am Freitag in Berlin von den 73 anwesenden Fernsehräten 70 Ja-Stimmen. Notwendig wären 47 gewesen. Einer stimmte gegen Bellut, zwei enthielten sich. Damit wird Bellut im März 2012 Nachfolger von Markus Schächter, der nach zehn Jahren keine neue Amtsperiode als Intendant mehr anstrebte. Programmdirektor Bellut war der einzige Kandidat. Er soll das ZDF in der digitalen Welt verankern, in der Fernsehen und Internet zunehmend verschmelzen. Im Programm wird er über die Zukunft von „Wetten, dass..?“ entscheiden, nachdem Thomas Gottschalk seinen Abschied angekündigt hat. Über die Nachfolge Belluts als Programmdirektor wird erst später entschieden.

Hans Maier, früherer bayerischer Kultusminister und langjähriger Vorsitzender des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), wird heute 80 Jahre alt. Der gebürtige Freiburger war ab 1962 Professor für Politische Wissenschaft in München, bis er 1970 Kultusminister wurde. Dieses Amt übte er 16 Jahre lang aus. Von 1988 bis 1999 war der Vater von sechs Töchtern Inhaber des Romano-Guardini-Lehrstuhls für christliche Weltanschauung an der Münchner Universität. Auch nach seiner Emeritierung beteiligt sich der Hochschullehrer, der oft als „liberaler Konservativer“ bezeichnet wird, an öffentlichen Debatten.