Eltern als erste Bezugspersonen

Worms (DT/lim) Der Verband Familienarbeit hat eine Erklärung von Psychotherapeuten veröffentlicht mit dem Ziel, das Bewusstsein für die Betreuungsleistungen der Eltern zu stärken. Erklärend heißt es dazu, der Verband fordere damit „keineswegs ein Erziehungsmodell, das für alle gelten soll, auch wenn die Psychotherapeuten auf die Gefahren der Krippenbetreuung hinweisen“. Gerade weil „die Bundesregierung missverständlich und verharmlosend nur fremdbetreute Kinder als ,betreute Kinder‘ bezeichnet (zum Beispiel Pressemitteilung des BMFSFJ vom 20.6.2018), müssen wir deutlich darauf hinweisen, dass die pädagogischen Anforderungen an die Betreuung der Kleinsten mit höchster Sensibilität zu diskutieren sind“. Deshalb könne, so der Verband, „die Aufgabe der Familienpolitik nur sein, Eltern als erste Bezugspersonen in ihrer grundgesetzlich geschützten Aufgabe zu stärken, selbst zu entscheiden, wann Fremdbetreuung für ihr Kind zu verantworten ist. Dies gilt genauso für Alleinerziehende, denen es heute oft unmöglich ist, ihre Kinder solange selbst zu betreuen, wie sie es für ihr Kind als sinnvoll erachten.“ Wörtlich heißt es: „Eltern dürfen nicht aus finanzieller Not und gegen ihr Gewissen Kinder in die Fremdbetreuung schicken müssen, wenn sie wahrnehmen, dass ihr Kind für diesen Trennungsschritt noch nicht bereit ist.“ Die Psychotherapeuten fordern in ihrer Erklärung deshalb ein Grundgehalt für alle Eltern. Genauso sieht der Verband Familienarbeit die individuelle Betreuungsarbeit der Eltern nur gewährleistet, wenn sie eine finanzielle Gegenleistung erfährt. „Erst die monetäre Integration dieser jetzt unbezahlten Arbeit in den volkswirtschaftlichen Kreislauf macht den Wert der Familienarbeit sichtbar und ermöglicht den Eltern wirkliche Wahlfreiheit in der Betreuung.“ Die bestehende einseitige finanzielle Förderung von Krippen und Kitas entmündige die Eltern und höhle die Fürsorge- und Regenerationsleistungen in den Familien aus, heißt es in der Pressemitteilung des Verbands. Das schade der Gesellschaft.