Kloster statt Uni

Kalenderblatt (4): Heute vor 300 Jahren wurde Maria Gaetana Agnesi geboren.

Maria Gaetana Agnesi war eine Mathematik-Professorin, die ihre wissenschaftliche Laufbahn (eine solche einschlagen zu können war vor 300 Jahren für eine Frau keine ganz normale Angelegenheit) zugunsten karitativer Arbeit aufgab, um sich Armen und Kranken, Alten und Obdachlosen zu widmen.

Schon als junge Frau wollte sie ins Kloster gehen, ihr Vater (selbst Mathematiker) war allerdings dagegen. Sie respektierte seinen Wunsch und beschäftigte sich einige Jahre mit Zahlen und Formeln; 1748 (sie ist gerade 30) erscheint ihr Hauptwerk „Instituzioni analitiche ad uso della gioventù italiana“, eine Grundlegung der Analysis für den Gebrauch in der Lehre.

Und wer hat dann dafür gesorgt, dass Maria Gaetana Agnesi die höchsten akademischen Weihen erhielt und noch im gleichen Jahr zur Professorin der Universität Bologna ernannt wurde? Die wissenschaftsfeindliche und frauenverachtende Kirche, genauer: Papst Benedikt XIV.

Josef Bordat