Zur Debatte um Hans Küng: Hoffentlich wird der Papst gut beraten

Dass Küng schon früh alle Fundamente unseres christlichen Glaubens infrage gestellt hatte (DT vom 10.03.16), geht klar aus Leo Scheffczyks Rezension „Christentum an der Schwelle der Selbstauflösung?/Zu H. Küngs Buch ,Christ sein‘“, Entscheidung 1975/IV, Nr. 61, S. 4 bis 12 hervor. Weshalb Küng der katholischen Kirche noch angehört, hatte er nach Scheffczyk schon in seinem Buch „Christ sein“ bekannt: „Diese Freude (des Verlassens der Kirche) sollte man den Gegnern der Erneuerung nicht machen.“ Hoffentlich wird Papst Franziskus hinsichtlich dieses Herrn gut beraten!

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche