Was gehört zu einer Nationalküche?: Erzdeutsch mit Kartoffeln

Zur Glosse „Glückliche Morgenstund“ (DT 29.12.): Der größte Teil der Osmanischen Küche stammt aus dem Mittelmeerraum und dem Nahen Osten und ist stark von der byzantinischen (und, durch sie, der altgriechischen und römischen), der arabischen und der persischen Küche beeinflusst. Überhaupt lässt sich darüber streiten, was zu einer Nationalküche gehört oder nicht. So manche erzdeutsche Gerichte mit Kartoffeln würde kein Siegfried und kein Luther als „deutsch“ wiedererkennen. Lesetipp: Küchengeheimnisse der Antike. Kulinarische Entdeckungen und Rezepte von Andrew Dalby.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche