Patriarch Twal ruft zum Gebet für das Heilige Land auf : Ein Bild der Gottesmutter, gemalt auf die Mauer

Patriarch Twal ruft zum Gebet für das Heilige Land auf :       Ein Bild der Gottesmutter, gemalt auf die Mauer

Zu „Patriarch ruft zum Gebet für das Heiligen Land“ auf (DT vom 30. März): Ala hatte uns mit seinem Taxi zur Mauer gefahren. Er stieg aus und klingelte am Eingangstor des Klosters. Ich sah das große eiserne Tor, stieg ebenfalls aus und drehte mich um. Mein Blick war auf das Bild der Gottesmutter gerichtet – eine Ikone, gemalt auf die Mauer. Das Tor hatte sich inzwischen geöffnet und ich ging mit meiner Begleiterin hinein. Eine junge Ordensfrau kam uns entgehen. Mit strahlendem Blick begrüßte sie uns. Ich sah sie an und war nicht fähig, etwas zu sagen. Sie war es, die das Schweigen brach und zu mir sagte: „Hast du das Bild gesehen?'“ „ Ja, ich habe es gesehen!“ Wir gingen hinein. Die Schwestern waren zum Mittagsgebet versammelt. Sie gab uns ein Bild der Ikone in die Hand und sagte zu uns: ,,betet für uns“! Ich nahm das Bild in meine Hände und betete.

Petra Kruger, 76275 Ettlingen

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche

Synode
Synode
Synodalität als Stärkung der Kirche Premium Inhalt
Synodale Prozesse wecken derzeit sowohl Hoffnung als auch Sorgen. Doch was zeichnet den „gemeinsamen Weg“ aus? Zehn biblische Anregungen für synodale Gespräche.
20.09.2021, 19 Uhr
Martin Baranowski
Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer