„Opus Dei“-Vorwürfe: Frau Grütters soll ihr Mandat niederlegen

Wir leben in einem Land, in dem Religionsfreiheit und damit auch die Zugehörigkeit zu den von der katholischen Kirche anerkannten Gemeinschaften von der Verfassung geschützt sind. Staat und Volksvertreter haben die religiösen Grundfreiheiten zu schützen, aber nicht in Frage zu stellen. Die katholische Berliner Bundestagsabgeordnete Monika Grütters (CDU) hat eine mögliche „Nähe“ des designierten Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki zum „Opus Dei“ als „verheerend“ bezeichnet. Das ist nicht nur ein Akt der Selbstsäkularisierung, es ist auch der Versuch der Einschüchterung. Wenn die Partei, die das „C“ in ihrem Namen trägt, nicht mehr den Mut und die Kraft aufbringt, Frau Grütters nahezulegen, die Konsequenzen aus ihrem Fehlverhalten zu ziehen, fordert das „Forum Deutscher Katholiken“ Frau Grütters auf, ihr Bundestagsmandat niederzulegen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann