Neue Forschungen zum Turiner Grabtuch : Argumente für die Echtheit

Zur Meldung „Neue Forschungen zum Turiner Grabtuch“ (DT vom 28. März): Schade das dieser Bericht wieder nur Forschungsberichte über mögliche Echtheitsnachweise bringt. Das Tuch, das in Turin aufbewahrt wird, ist auch Sachzeuge der Auferstehung. Die Radio-Carbon-Analyse hat alle verwirrt. Was der Naturwissenschaftler Eberhard Lindner aus Karlsruhe mit seinem Kollegen, dem Neutronenphysiker M. Küchle, schon 1989 erkannt hat, ist die Abbildung eines gekreuzigten Mannes in dem Grabtuch, eine einmalige, ungeheure, verschlüsselte Gottesbotschaft seiner Auferstehung von den Toten an uns Menschen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche