Fragen der Liturgie: Messfeiern ohne Wandlung gibt es nicht

Zum Leserbrief „Mysterium des Glaubens, keine Show des Priesters“ von Werner Kießig (DT vom 31. Januar): Messfeiern ohne Wandlung gibt es nicht. Insofern ist die Frage nicht unwichtig, ob in ihr die „Wandlung“ vollzogen wird. Eine Messfeier ohne Wandlung ist nämlich keine Messfeier, auch wenn sie so genannt werden würde. Die Mitfeiernden würden getäuscht. Und wer möchte das schon verantworten.

Bei jeder Messfeier wollen wir davon ausgehen, dass der Priester tut, „was die Kirche will“. Wir wollen nicht getäuscht werden. Wenn Herr Kießig in seinem Leserbrief schreibt, er habe „Messfeiern erlebt, wo ich mich gefragt habe, ob noch eine Wandlung stattfindet“, würde ich gerne wissen, was da abgelaufen ist. Denn nur so kann man darüber angemessen diskutieren.

Wissen muss man dabei freilich, dass in den frühen Zeiten der Kirche der Messkanon, also das eucharistische Hochgebet, vom Priester relativ frei formuliert worden ist.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche