Die katholische Kirche und ihre unierten Teilkirchen: Nur geduldete Anhängsel?

In dem Indien-Artikel von Barbara Wenz heißt es (zum Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung Indiens): „...davon sind fast zwei Drittel Katholiken, beim Rest (handelt es sich) um mehrheitlich Angehörige von mit Rom unierten Kirchen.“ Hier wird wieder einmal ein verzerrtes Bild der Kirche weitergereicht, indem man die Begriffe „katholisch“ und „römisch-katholisch“ gleichsetzt. Sind denn die Syro-Malabarische (ostsyrischer Ritus) und die Syro-Malankarische Kirche (westsyrischer Ritus) weniger katholisch als die Römisch-Katholische (lateinischer Ritus)? Oder sind die sogenannten „unierten“ Teilkirchen gerade noch geduldete Anhängsel unserer Kirche?

Ein realistischeres Kirchenbild erwartet man gerade von einer katholischen Zeitung wie der „Tagespost“.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche

Schwules Paar
Rezension
Eine Wegweisung im LGBTIQ - Dschungel Premium Inhalt
Daniel Mattson legt in seinem autobiografischen Buch "Warum ich mich nicht als schwul bezeichne" tiefe Gedanken über Sexualität, persönliche Freiheit und die Lehre der Kirche vor.
19.09.2021, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann