Das Vaterunser verstehen: Der Schott belehrt uns

Das Vaterunser verstehen

Zu „Das große Gegenüber“ (DT vom 4.4.): Herr Nordhofen, der eine Änderung der Vater-unser-Bitte um das „tägliche“ Brot vorschlägt, wäre in einem ersten Schritt damit zufrieden, wenn „in Katechese und Verkündigung“ der „Sinn der Bitte einfach“ erklärt würde.

Geschieht das nicht, wie weiland, im Religionsunterricht? Überdies wissen um den Inhalt der Bitte alle, die das hl. Messopfer auch in der außerordentlichen Form der Messe mitfeiern: Werden sie doch in der Erklärung vor dem Opfermahl im „Schott“ belehrt: „Nach ältester christlicher Auffassung schließt die Bitte um das tägliche Brot auch die Bitte um das eucharistische Himmelsbrot in sich.“

Alexander Ehm,

A-4784 Schardenberg

Weitere Artikel
Roswitha Fischer
Essen

Roswitha Fischer: Eine starke Frau Premium Inhalt

Die plötzlich verstorbene Bundesvorsitzende des Vereins katholischer deutscher Lehrerinnen Roswitha Fischer verkörperte weibliche Klugheit in Zeiten schier unerschöpflicher pädagogischer ...
05.08.2021, 11  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Abonnements Religionsunterricht Vaterunser

Kirche