Das Christentum und die Zukunft Europas: Der Glaubensverlust hat Folgen

Die ausgezeichneten Beiträge „Amerika rückt mit seinen Werten nach links“ von Oliver Maksan und „Ein Europa der Einschüchterung“ von Alexander Pschera (DT vom 9. Juni) machen klar, welche Auswirkungen das Aufweichen christlicher Grundsätze für die Zukunft Europas hat. Wenn Kardinäle öffentlich streiten über die Gültigkeit eines der Zehn Gebote und glauben, predigen zu können, das 6. Gebot sei nicht mehr zeitgemäß, so zerstören sie die Glaubwürdigkeit des Glaubens.

Christus sagt: „Jedes Reich, das in sich uneins ist, zerfällt.“ Und ein führender konfuzianischer Diplomat am russischen Hof erklärte bereits vor dem Ersten Weltkrieg: „Was Europa ist, verdankt es dem Christentum. Wenn das Christentum in Europa seine Kraft verliert, wird Europa untergehen.“ So möchte ich der „Tagespost“ danken, ebenso Herrn Maksan und Herrn Pschera, für diese guten Artikel und ihre Veröffentlichung.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements

Kirche

Papst in der Slowakei
Bratislava
In das reale Leben eintauchen Premium Inhalt
Die Pastoral muss kreativ begleiten und motivieren. In der Slowakei will die Kirche dafür den richtigen Weg finden. Papst Franziskus ermutigte bei seinem Besuch dazu. Ein Gastkommentar.
18.09.2021, 19 Uhr
Thomas Schumann