Zur Diskussion über die Liturgie der katholischen Kirche : Mysterium der Glaubens, keine Show des Priesters

Muss es eine Reform der Reform und nicht eine Reform der Reformer geben? Wie oft habe ich mich bei Messfeiern gefragt, ob es um Christus, um Heil, um die Kirche geht, oder um die originellen Vorstellungen des amtierenden Priesters. Warum muss es lange Einleitungserklärungen geben, die überraschend in ein Kyrie münden, Kommentare zu Lesungen und Evangelium, statt eines geistlichen Wortes oder einer (kurzen) Predigt an der dafür vorgesehenen Stelle? Ich habe Messfeiern erlebt, wo ich mich gefragt habe, ob noch eine Wandlung stattfindet, so weit waren sie von dem, was die Kirche will, entfernt. Woran merkt man eigentlich, dass diese Feier die wichtigste und heiligste ist? Wie oft schaue ich nach oben und bete: Herr, du hältst es aus, hilf auch mir, es auszuhalten.