Zum Reisebericht „Heimweh nach Ostpreußen“ : In dem Zusammenhang unangebracht

Zuerst einmal Dank an die „Tagespost“, dass Sie immer wieder Berichte über die heutige Situation ehemaliger Ostgebiete bringen, so auch der anschauliche Beitrag von Sabine Ludwig „Heimweh nach Ostpreußen“ (DT vom 3. August).

Ich weiß nicht, welcher Generation die Verfasserin angehört, aber es zeugt mir von wenig Fingerspitzengefühl, wenn sie deutsche Angehörige, die ihre ehemalige Heimat verständlicherweise immer wieder in Ostpreußen besuchen, „Heimattouristen“ nennt. Eine solche Formulierung ist meines Erachtens in diesem Zusammenhang einfach unangebracht.