„Von Menschen und Göttern“: Als Trappistin besonders erfreut über die Rezension

Zu der Besprechung des Kinofilms „Von Menschen und Göttern“ von José García „Den Glauben auch in höchster Gefahr leben“ sowie dem Interview mit dem Hauptdarsteller Lambert Wilson (DT vom 14. Dezember):

Als Trappistin habe ich mich besonders gefreut über die Besprechung des Kinofilms „Von Menschen und Göttern“. Ich wünsche dem Film viele Zuschauer und hoffe, dass sich manche auch danach noch für das Leben und Sterben unserer Mitbrüder in Algerien interessieren.

Deshalb möchte ich auf einen kleinen Fehler aufmerksam machen, der in dem Interview mit Lambert Wilson unterlaufen ist: Dort ist die Rede von dem Buch „Passion for Algeria“ von einem John Kaiser. Dieses ausgezeichnete Buch gibt es auch in Deutsch unter dem Titel „Die Mönche von Tibhirine“; deshalb möchte ich gern den Namen des Autors korrigieren: Er heißt richtig John W. Kiser! Übrigens gibt es auch ein Buch unseres früheren Generalabtes Bernardo Olivera „Unsere Brüder von Atlas. Zeugen für Christus im muslimischen Algerien“.

Die Botschaft des Lebens und Sterbens der sieben Trappisten von Tibhirine ist so aktuell wie nie zuvor: Wie leben wir Christen unseren Glauben in einer gleichgültigen oder feindseligen Welt? Für wie viele Christen ist das auch heute eine Frage auf Leben und Tod! Und für uns alle geht es darum, unseren Glauben zu bezeugen in einer radikalen Liebe zu Gott und zu den Menschen – wie es uns Prior Christian und seine Mitbrüder vorgelebt haben.