„Tagespost“-Forum „Gott und die Gier“: Hochkompetente Beiträge: Wertvolle Orientierung

Ein großes Kompliment zur Beilage „Gott und die Gier – die Kirche und das Kapital“ (DT vom 11. April). Das war das Tiefstgehendste, was ich bislang zum Thema Wirtschafts- und Finanzkrise gelesen habe. Alle Beiträge waren hochkompetent, ein Sonderdruck wäre wünschenswert.

Herzlichen Dank für die Beiträge im Forum der Tagespostausgabe vom 11. April: „Gott und die Gier – Die Kirche und das Kapital“. Die Beiträge – besonders der Bericht: „Ohne Gerechte gibt es keine Gerechtigkeit“ Ihres ehemaligen Redakteurs Karl-Georg Michel – vermitteln insgesamt wertvolle Orientierungen. Natürlich kann eine Forum-Ausgabe solch eine umfangreiche Thematik (Wirtschafts- und Finanzkrise) nicht vollständig abbilden. So fehlt mir zum Beispiel zum Thema: „Ursachen der Finanzkrise“ der Bezug zu den in den letzten Jahrzehnten geführten Kriegen. Weshalb in Wirklichkeit wurden und werden Kriege geführt, wie werden sie finanziert und wer profitiert? Johannes Paul II. hat sich mit soviel Herzblut gegen den Beginn des immer noch andauernden Irakkrieges ausgesprochen. Kann es eine gerechte Wirtschaftsordnung geben, wenn Kriege finanziert werden und den Armen das Notwendige vorenthalten wird? Das siebte Gebot sagt es: „Es geht um die allgemeine Bestimmung und Verteilung der Güter, um das Privateigentum und um die Achtung der Personen, ihrer Güter und der Unversehrtheit der Schöpfung“.(Kompendium – Katechismus Nr. 503)