Interview mit Lorenz Jäger: Achtsamkeit ist eine zu schätzende Eigenschaft

Mit viel Interesse und Zustimmung las ich die Beiträge des „Forum“ und auch die übrigen Artikel Ihrer Ausgabe vom 23. Dezember.

Mir erscheint es jedoch als kleiner Missgriff in der Wortwahl, wenn auf S. 27 der Redakteur der FAZ das Wort „Achtsamkeit“ in seiner positiven Bedeutung für alles Leben durch das vorher zugeordnete Wort „verschwommen“ herabmindert.

In den fernöstlichen Religionen ist Achtsamkeit – soweit mir bekannt – ein positiver Schlüsselbegriff. Das wird auch Herr Jäger wissen. In der deutschen Sprache steht dieses Wort inhaltlich ganz in der Nähe von „Wachheit“, „Aufmerksamkeit“, „Fürsorglichkeit“ und ähnlichen erstrebenswerten Haltungen. Das adjektivische „verschwommen“ hat da überhaupt keinen Platz.

Wie auch immer man Frau Käßmann in ihrem Auftreten und Sprechen empfinden mag: In all unseren Lebensbezügen ist Achtsamkeit eine höchst wertzuschätzende Eigenschaft. Mögen wir für uns und unsere Mitmenschen im Neuen Jahr recht viel davon zur Geltung bringen.