Familienpolitik: Nur schimpfen hilft nicht weiter

Die Familienministerin spricht in der Familienpolitik schöne Worte, hat aber ein ganz anderes Ziel vor Augen: die staatliche Kontrolle in der Erziehung!

Schimpfen hinter vorgehaltener Hand hilft aber nicht weiter, es führt nur zur Resignation (siehe Leserbrief wie „Ich wähle nicht mehr CDU“, DT vom 26. April). Sinnvoller ist für „wache Christen“: Wir stärken und optieren für die Partei der „Christlichen Mitte“.