„Das ungespielte Konzert“: Zum Pianisten Karlrobert Kreiten: Späte Reue?

Der Artikel „Das ungespielte Konzert“ (DT vom 1. September) erinnert dankenswerterweise an den großartigen Pianisten Karlrobert Kreiten, der von Hitlers Blutjuristen Freisler wegen systemkritischer Äußerungen zum Tode durch den Strang verurteilt wurde. Der Artikel wäre noch instruktiver gewesen, wenn auf die Rolle Werner Höfers in dem Falle hingewiesen worden wäre, der ja in einem Zeitungsartikel 1943 das Todesurteil als gerechtfertigt begrüßte. Höfer, sicher ein hervorragender Fernsehjournalist („Der internationale Frühschoppen“), wurde dann in den späten Achtzigern von der Vergangenheit eingeholt, als er seinen Posten beim WDR niederlegen musste. Inwieweit er sein Urteil zu Kreiten bereut hat, steht dahin.