Anschlag in Pakistan: Wer hilft den Christen in Pakistan?

„Im pakistanischen Lahore wurden über 70 christliche Frauen und Kinder durch die Nagelbombe eines islamischen Religionslehrers in Stücke gerissen“ (DT vom 31. März): Wo bleibt der europäische Protest, wo bleiben die kritischen Journalisten in diesem Land? Wenn sie nur einen Bruchteil jener Empathie hätten, die sie in ihren Beiträgen für die Flüchtlinge einfordern, dann würden sie nach dem fürchterlichen Anschlag von Lahore der Frage nachgehen: Warum kann Deutschland und Europa, statt muslimischer Jungmänner, die offenbar genug Geld haben, die Schleuser zu bezahlen, nicht die winzige und völlig verarmte christliche Minderheit Pakistans aufnehmen? Diese Menschen sind echte Verfolgte. Sie werden in ihrer Heimat systematisch diskriminiert und mit dem Tode bedroht. Wann wird ihnen geholfen?