18 Jahre CDU-Vorsitz: Kanzlerin Merkel ist die Schlechteste

18 Jahre CDU-Vorsitz

Zu „Merkel tut auch weiterhin gut“ (DT vom 13.12.): Angesichts der Entscheidung von Frau Merkel, sämtliche Flüchtlinge ohne jegliche Kontrolle ins Land zu lassen, und der darauf folgenden vielen Straftaten eben dieser wissen wir indessen, dass diese Kanzlerin einen schweren Fehler begangen hat. Nicht nur diesen. Man denke an die sogenannte Energiewende oder die Eurorettung. Merkels zufällige Neigung bestand darin, mitleidig zu sein, ein freundliches Gesicht zu zeigen; dabei jedoch unfähig, die langfristigen Folgen eines solchen Handelns für die Allgemeinheit, also für die Bürger Deutschlands, abzusehen. Die Kanzlerin würde ihrer Verantwortung gerecht werden, wenn sie endlich abtreten würde. Der Scherbenhaufen, den sie in der Union, in Deutschland und in der EU hinterlassen hat, ist unübersehbar: Teuerster Strompreis der Welt, Abschaffung der Wehrpflicht, Marginalisierung der eigenen Partei und der SPD, Wahlhelferin der AfD, Brexit, Staatsverschuldung, Masseneinwanderung von Nichtintegrierbaren und Islamisten, steigende Kriminalitätsrate, Spaltung der Gesellschaft, vollständige Isolierung in der EU, Abkoppeln von den USA, Anbiederung an islamistische Diktaturen wie Saudi-Arabien und Iran. Die schlechteste Kanzlerin, die Deutschland je hatte. Mit Adenauer und Kohl hat das nichts zu tun.

Johannes Schneider, 86150 Augsburg

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Abonnements Alternative für Deutschland Bundeskanzlerin Angela Merkel Delikte und Straftaten Flüchtlinge Johannes Schneider SPD Strompreise Überwachung und Kontrolle

Kirche