Verlag der Mönche von Münsterschwarzach

Ein Blick in das reiche Buchangebot des Vier-Türme-Verlags – Und was die Bendiktinerabtei noch alles bietet

Im Maintal nahe Würzburg ist die Benediktinerabtei Münsterschwarzach schon von weitem zu sehen. Hier, umgeben von beschaulicher Landschaft, liegt einer der größten und wichtigsten Ordensverlage im deutschsprachigen Raum; in einem ehemaligen Kuhstall ist der Verlag untergebracht. Schon 1955 hatten Mönche der Abtei den Vier-Türme-Verlag ins Handelsregister eintragen lassen. Dabei gab es bereits 1931 den ersten Münsterschwarzacher Bildkalender, die Reihe wird bis heute in alle Welt verschickt.

Heute leben 160 Mönche in der Benediktinerabtei und einige von ihnen gehören auch zu den Buchautoren. Pater Anselm Grün, Cellerar der Abtei, ist der bekannteste unter ihnen. Auf der Liste der Neuerscheinungen ist gerade sein Band „Momente des Glücks 2010 – Weisheiten für jeden Tag“ – täglich ein meditativer Text voll spiritueller Tiefe, der zum Nachdenken einlädt. Pater Anselm ist der Abtei schon im Alter von 19 Jahren beigetreten. Neben seinen Büchern geht er auch in vielen Kursen und Vorträgen auf die Nöte der Menschen ein, er ist auch zum geistlichen Begleiter von vielen Managern geworden. Zur Finanzkrise hat er auch ein Buch geschrieben mit dem Titel „Trau deiner Kraft – Mutig durch Krisen gehen“, in dem er mit konkreten Vorschlägen zeigt, wie sich die Angst vor dem Scheitern mit dem Heiligen Geist überwinden lässt.

Ein weiterer bekannter Autor der Abtei ist Pater Mauritius Wilde, er ist auch seit 1999 der erfolgreiche Leiter des Verlags. Die Bücher wurden schon in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Ein eigenes Auslieferungslager verschickt Bücher, Kalender und CDs in Buchhandlungen in alle Welt. Etwa 40 neue Produkte gibt es jedes Jahr.

Religion und Spiritualität gehören zu den bevorzugten Themen des Verlags. Bücher über Spiritualität im Alltag, über Gebet und Kontemplation, die Bibel, christliche Vorbilder und die benediktinische Welt. Der Verlag veröffentlicht aber auch Ratgeber zur Lebenshilfe in privaten und beruflichen Fragen, ebenso eine Fülle Büchern zum Thema „Schulleben gestalten“. Hier gibt es interessante Elterninformationen über Klosterschulen und katholische Schulen in Deutschland, seien dies Grundschulen, Realschulen, Gymnasien oder Internate. Schriften gegen Gewalt an Schulen oder Ratgeber, wie man aus der Ego-Falle entkommt, vervollständigen das umfangreiche Programm. Die Benediktinerabtei hat ja auch selbst große Erfahrung mit der Schule, ihr gehört das Egbert-Gymnasiums, ein benediktinisches, staatlich anerkanntes Gymnasium mit einem sprachlichen/humanistischen und einem musischen Zweig. Also eine eigenständige Schule, wie sie sich ausdrücklich versteht. Der „Schultimer“, den die Abtei herausgibt, ist ein modernes und werteorientiertes Hausaufgabenheft für Schüler von Klosterschulen, es ist aber auch wertvoller Begleiter für Schüler anderer Schulformen. „Gebete für die Schulzeit“ haben Jonathan Düring und Hubert Hering geschrieben und wollen damit Schulkindern täglich Mut machen und Vertrauen schenken.

Aber zurück zu weiteren Verlagsprodukten: Eine der großen Arbeiten war zuletzt die jahrelange Übersetzung der dreibändigen Benediktinischen Antiphonale in Deutsche unter anderem durch Mönche der Abtei. Das Antiphonale ist das Chorgebet der Benediktiner. jetzt gibt die Abtei eine handliche Ausgabe des Antiphonale heraus: das Benediktinische Brevier. Hiermit kann sich jeder dem klösterlichen Stundengebet anschließen, der die Gebete der Mönche zu hause mitbeten möchte. Und wer genauer wissen möchte, wo die Mönche beten und wie die Anlage der Abtei aussieht, kann sich schon mal auf den virtuellen Rundgang im Kloster und Kirchenführer Münsterschwarzach begeben. Unter der Internetseite www.vier-tuerme-verlag.de lässt sich alles erkunden. Und nicht nur das. Neben dem vielfältigen Verlagsprogramm ist noch vieles mehr aufgeführt. Hier ist zum Beispiel auch die Verlagsdruckerei vorgestellt, in dem die einzelnen Druckphasen erklärt werden und das Personal gezeigt wird, das hier verantwortlich ist.

Die Benediktsregeln helfen auch im Familienleben

Eine weitere Internetseite des Unternehmens stellt die berühmte Klais-Orgel in der Abteikirche Münsterschwarzach vor – die früheste Nachricht über die stammt schon von 1546, als von schweren Schäden der Orgel in den Wirren des schmalkaldischen Krieges berichtet wurde. Ein Link verweist von der Geschichte der Orgel auf eine Reihe von CDs mit der Musik dieser Orgel zu verschiedenen Anlässen. Ein anderer Grund, auf die Verlagsseite im Internet zu schauen, ist, dass man auf das Programm der Jugendarbeit des Klosters weitergeleitet wird. Hier gibt es Wander- und Segelkurse sowie alljährlich Kurse zu Pfingsten, Ostern und Silvester, die Jugendvesper. Für 18- bis 35-Jährige gibt es die Möglichkeit, das Klosterleben auf Zeit kennenzulernen und mit den Mönchen zusammenzuleben und zu beten.

Die Vier-Türme-GmbH führt auch einen Klosterladen mit Spezialitäten aus der Klosterbäckerei und der Klostermetzgerei. Klosterladen, Verlag, Druckerei, Buch- und Kunsthandlung sowie die Gold- und Silberschmiede sind die Säulen, auf denen die Vier-Türme-GmbH steht.

Der Verlag, das soll noch eigens hervorgehoben werden, gibt die geschätzte Taschenbuchreihe Münsterschwarzacher Kleinschriften heraus, die inzwischen 148 Bände umfasst mit einer Auflage von 1,8 Millionen Exemplaren. Die Autoren, entweder direkt aus der Abtei oder aus der näheren Umgebung, geben Antworten auf die drängenden Fragen der Zeit und zeigen einen spirituellen Weg aus Sinnkrisen. Hier gibt es wirkliche Perlen zu finden, wie etwa das Familienbuch „Familienleben – Spirituelle Impulse aus der Regel Benedikts“ von Peter Abel und Irmgard Abel. Die Autoren bringen Familienleben und Benediktsregel in einen fruchtbaren Dialog, wobei die Benediktsregeln überraschende Hilfen geben.

Der Erfolg des Verlags ist gewaltig: Trotz des zurzeit schwierigen Buchmarkts konnte er seinen Umsatz in den vergangenen fünf Jahren um 50 Prozent steigern.