Leserreise 2018: Englische Kathedralen - steinerne Zeugen des Glaubens

Pilger-Studienreise vom 22. bis 29. Mai 2018

Englische Kathedralen - steinerne Zeugen des Glaubens

Pilger-Studienreise Die Tagespost vom 22. bis 29. Mai 2018

 
Canterbury - Winchester - Salisbury - Wells - Ely - Lincoln - York

 
 
Wir wünschen eindrucksvolle und erfüllte Pilgertage in froher Gemeinschaft!

Die große Zeit der englischen Kathedralen beginnt mit der Eroberung Englands durch den normannischen Herzog Wilhelm im Jahre 1066. Schon Jahrhunderte früher hatte das Christentum in England unter den Römern Fuß fassen können. Doch mit der Invasion heidnischer Angeln, Jüten, Sachsen und Friesen geriet der christliche Glaube wieder in Vergessenheit. Erst im 6./7. Jahrhundert, der Zeit der angelsächsischen Königreiche, begannen zunächst irische Mönche, ausgehend von der schottischen Insel Iona, die Christianisierung voranzutreiben. Im Jahre 597 sandte Papst Gregor der Große den Benediktinermönch Augustinus, der schließlich der erste Bischof von Canterbury wurde, mit 40 Gefährten von Rom in den Norden, um „die Engländer (Angli) zu Engeln (Angeli)“ zu bekehren, wie es schon der angelsächsische Chronist und Theologe Beda Venerabilis niederschrieb. Viele der in dieser Zeit entstandenen Kathedralen waren in ländlicher Umgebung erbaut worden. Erst Wilhelm der Eroberer verfügte, die Bischofssitze zur Sicherung seiner Macht in befestigte Städte zu verlegen.
 
Majestätisch ragen die „Lichter des Nordens“ in den Himmel – umgeben von weitläufigen Rasenflächen und einem ummauerten Kathedralbezirk, dem Cathedral Close. Schon im Mittelalter waren die gewaltigen Sakralbauten das Ziel vieler Pilger, um an den Gräbern verehrter Heiliger zu beten, darunter Hugo von Lincoln, Swithun von Winchester, Thomas Becket oder die angelsächsische Klostergründerin Ethel­dreda. Beschauliche Städte, malerische Fachwerkhäuser, prächtige Gärten und ein­drucksvolle Schlossanlagen runden das Bild unserer Pilger-Studienreise durch die verschiedenen historischen Grafschaften Englands ab.

Der Herausgeber der „Tagespost“, Herr Domdekan Günter Putz, wird unsere Leser­fahrt geistlich leiten. An jedem Tag wird er für unsere Pilger die Heilige Messe feiern und ihnen geistliche Impulse geben. Gerne steht Prälat Putz unseren Gästen auch als Seelsorger und für persönliche Gespräche zur Verfügung.
 
Ihre Reiseleiterin ist die Kunsthistorikerin Regina Rakow, Singer Reisen, Würzburg, die England sehr gut kennt und Ihnen die eindrucksvollen Kathedralen und ihre lebhafte Vergangenheit eloquent, spannend und mit viel Liebe zum Detail näherbringen wird. Ihr Organisationstalent trägt maßgeblich dazu bei, dass unsere Gäste gut und entspannt durch jeden Reisetag kommen.
 
Ausgewählte Stationen unserer Leserreise "Englische Kathedralen - steinerne Zeugen des Glaubens" sind:

Tudeley - Minster Abbey - Canterbury - Romsey - Winchester - Salisbury - Stonehenge - Stourhead - Wells - Bristol - Peterborough - Ely - Lincoln - York



Reiseverlauf „Englische Kathedralen - steinerne Zeugen des Glaubens"

Unsere exklusiv für Sie, liebe Leser der „Tagespost“, maßgeschneiderte Pilger-Studienreise nach England versetzt Sie zurück in die Zeit der großen Kathedralen und vermittelt Ihnen ein bewegtes Kapitel englischer Glaubensgeschichte.


1. Tag, Dienstag, 22. Mai 2018
Lufthansa-Linienflug LH 902 um 9.00 Uhr von Frankfurt/Main nach London-Heathrow, Ankunft um 9.40 Uhr Ortszeit. Fahrt in die historische Grafschaft Kent zum kleinen Ort Tudeley, wo wir in der Dorfkirche All Saints die leuchtend blauen Glasfenster von Marc Chagall betrachten. Es ist eine von nur zwei Kirchen in der Welt, in der alle Fenster von diesem Künstler gestaltet wurden. Weiter geht es zur Minster Abbey, eines der ältesten Frauenklöster Englands, das bereits im 7. Jahrhundert gegründet wurde. 1937 kamen Bene­diktinerinnen aus St. Walburg in Eichstätt an diesen Ort und haben die mittelalterlichen Gebäude wieder nutzbar gemacht. Wir übernachten im historischen Vier-Sterne-Hotel „Chilston Park Hotel“ bei Lenham, das inmitten einer großen Parkanlage liegt.


2. Tag, Mittwoch, 23. Mai 2018
Am Vormittag besuchen wir Canterbury, das mit seiner mächtigen Stadtmauer und den malerischen Fachwerkhäusern zu den schönsten mittelalterlichen Städten Englands zählt und schon im 14. Jahrhundert von Geoffrey Chaucer in seinen „Canterbury Tales“ gerühmt wurde. Wir besuchen die gewaltige, über Jahrhunderte gebaute gotische Kathedrale, die auch Schauplatz der Ermordung von Thomas Becket, dem heiliggesprochenen Erzbischof von Canterbury, war. In der kleinen Kirche St. Dunstan wird die Erinnerung an den heiligen Thomas Morus bewahrt. Unser Weg führt uns in die Grafschaft Hampshire zur ehemaligen Abteikirche von Romsey, die ihre normannische Architektur auszeichnet. Am Abend er­reichen wir die schon in angelsächsischer Zeit bedeutende Bischofsstadt Winchester, wo wir unser Quartier „Winchester Royal“, ein Vier-Sterne-Hotel in der histo­rischen Altstadt, beziehen.

3. Tag, Donnerstag, 24. Mai 2018
Am Vormittag spazieren wir durch Winchester, das schon im 7. Jahrhundert Sitz eines angelsächsischen Königreiches war. In der Great Hall, dem Rittersaal des ehemaligen kö­niglichen Palastes, werden wir an die legendäre Tafelrunde von König Artus erinnert. Die ehrwürdige Kathedrale, eine der größten des Landes, war im Mittelalter ein wichtiger Wallfahrtsort. Viele Gläubige pilgerten zum Grab des heiligen Swithun, der zu den heraus­ragenden Persönlichkeiten der englischen Kirche im 9. Jahrhundert zählt. Mit Salisbury besuchen wir am Nachmittag eines der schönsten Landstädtchen Englands. Die prachtvolle Kathedrale gilt als vollkommenes Beispiel des Early English Style, der englischen Ausprä­gung der Frühgotik. Der elegante und weithin sichtbare Kirchturm ist mit 123 Metern der höchste Englands – ein beliebtes Motiv englischer Landschaftsmaler.

Stonehenge - UNESCO Weltkulturerbe, Foto: Shutterstock

4. Tag, Freitag, 25. Mai 2018
In der grünen Grafschaft Wiltshire sehen wir eine der berühmtesten Kultstätten der Mega­lithzeit, Stonehenge, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nicht weit entfernt liegt Stourhead, ein herausragendes Beispiel englischer Gartenkunst. Der Bankier Henry Hoare ließ im 18. Jahrhundert einen See anlegen und mit Tempeln, Brücken und Grotten zu einem anmutigen Ensemble verbinden. Wir kommen in die benachbarte Grafschaft Somerset und besuchen mit Wells die kleinste Stadt Englands. Die meisterhafte Kathedrale besticht durch ihre figurenreiche Fassade und die einzigartigen Scherenbögen. Weiterfahrt in die historische Hafenstadt Bristol, wo wir im Vier-Sterne-Haus „Mercure Bristol Grand Hotel“ übernachten.

herrlich angestrahlte Kathedrale von Peterporough, Foto: Shutterstock

5. Tag, Samstag, 26. Mai 2018
Unsere Reise geht nordwärts durch die hügelige Landschaft der Cotswolds, die mit ihren schmucken Dörfern als Inbegriff englischer Landidylle gelten. Wir erreichen Coventry, das im 2. Weltkrieg zerstört wurde; dort besuchen wir die moderne Kathedrale St. Michael, ein Ort der Mahnung und Versöhnung, wo auch das originale Nagelkreuz aufbewahrt wird. Unser nächstes Ziel ist das Städtchen Peterborough in der Grafschaft Cambridgeshire, dort übernachten wir zweimal im Drei-Sterne-Hotel „Park Inn by Radisson“. Die mächtige Kathedrale ist mit ihrer reich gestalteten Westfassade und der bemalten Langhausdecke eines der ungewöhnlichsten mittelalterlichen Bauwerke Englands. Die erste Ehefrau von König Heinrich VIII., Katharina von Aragon, fand hier ihre letzte Ruhestätte. Auch die schottische Königin Maria Stuart, deren Hinrichtung sich in der nahegelegenen Burg Fotheringhay zutrug, wurde zunächst hier bestattet. Seit über tausend Jahren erklingt Musik in dieser ehemaligen Benediktinerkirche, die erst im 16. Jahrhundert den Rang einer Bischofskirche erlangte. Vielleicht möchten Sie am Evensong teilnehmen?

6. Tag, Sonntag, 27. Mai 2018
Fahrt durch die Fens, einst unwegsames Sumpfgebiet, zum beschaulichen Städtchen Ely, dessen Kathedrale zu den Juwelen mittelalterlicher Baukunst in England gehört. Bis zur Reformationszeit fanden sich am Grab der heiligen Etheldreda zahlreiche Pilger ein. Bis heute wird die angelsächsische Königstochter und Klostergründerin in England verehrt und vor allem bei Augenleiden angerufen. Am Nachmittag besuchen wir Burghley House, das im 16. Jahrhundert von William Cecil, dem Schatzmeister von Königin Elisabeth I., errichtet wurde. Das prachtvolle Anwesen, das sich noch heute im Besitz der Familie befindet, ist von einem grandiosen Park umgeben, der nach den Plänen des berühmten englischen Landschaftsarchitekten Lancelot „Capability“ Brown gestaltet wurde. Heute laden wir Sie zum klassischen Afternoon Tea ein.

Die mächtige Kathedrale von Lincoln - ein Meisterwerk der Gotik. Foto: R. Rakow

7. Tag, Montag, 28. Mai 2018
Schon von weitem ist die mächtige Kathedrale von Lincoln, ein Meisterwerk gotischer Architektur, zu sehen. Vom Wehrgang der gegenüberliegenden mittelalterlichen Burg ist die hoch aufragende Fassade besonders gut zu erkennen. Bei unserer Erkundung wollen wir herausfinden, was es mit dem „Auge des Bischofs“ auf sich hat und uns an Hugo von Lincoln erinnern, der im 12. Jahrhundert Bischof dieser Stadt wurde und der erste heilig­gesprochene Kartäusermönch war. Über die gewaltige Humber-Bridge geht es nach York, wo wir im historischen Vier-Sterne-Landhotel „Mercure York Fairfield Manor“ Quartier beziehen.

Blick auf die Kathedrale von York, Foto: Shutterstock

8. Tag, Dienstag, 29. Mai 2018
York gehört mit seinen mächtigen Stadttoren, malerischen Fachwerkhäusern und schmalen Gassen zu den besterhaltenen mittelalterlichen Städten Englands und blickt stolz auf eine 2000-jährige Geschichte zurück. Wir besuchen die gewaltige gotische Kathedrale, York Minster genannt, die mit ihren farbenprächtigen Glasfenstern zu den glanzvollsten Leistungen englischer Architektur gehört. Von der mittelalterlichen Handwerkergasse The Shambles mit ihren pittoresken Häusern führt unser Weg zur Whip-ma-whop-ma-gate, der kleinsten Straße mit dem längsten Namen. Das prächtige Fachwerkhaus der Merchant Adventurer’s Company zeugt noch heute von Reichtum und Einfluss der Yorker Kaufleute. Fahrt zum Flughafen in Manchester und Rückflug mit Lufthansa-Linienflug LH 947 um 18.05 Uhr nach Frankfurt/Main. Ankunft um 20.45 Uhr.
 
*** Programm- und Hoteländerungen behalten wir uns vor.
Die angegebenen Flugzeiten können sich von Seiten der Fluggesellschaft ändern.***


„Englische Kathedralen steinerne Zeugen des Glaubens“
Unsere exklusiv für die Leser der „Tagespost“ zusammengestellte Pilger-Studienreise enthält folgende Leistungen:
 
Flüge, Fahrten und Besichtigungsprogramm:
Lufthansa-Linienflüge Frankfurt/Main–London/Heathrow und Manchester–Frankfurt/Main in der Economyklasse / 23 kg Freigepäck pro Person
Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Kerosinzuschläge, Stand Juli 2017
Fahrt im modernen englischen Reisebus ab London/bis Manchester  
Ausflüge und Rundfahrten wie im Programm beschrieben inkl. Führungen und Eintritte
 
7 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer mit Bad/Dusche/WC in Hotels
der mittleren und gehobenen Kategorie die Übernachtungen erfolgen in den genannten oder gleichwertigen Unterkünften:
 
  • 1 Übernachtung im 4-Sterne-Hotel „Chilston Park“ in Lenham
  • 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel „Winchester Royal“ in Winchester
  • 1 Übernachtung im 4-Sterne-Hotel „Mercure Bristol Grand Hotel“ in Bristol
  • 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel „Park Inn by Radisson“ in Peterborough
  • 1 Übernachtung im 4-Sterne-Hotel „Mercure York Fairfield Manor“ in York

7 x Halbpension: Englisches Frühstücksbuffet und gemeinsames Abendessen mit Menüwahl in den gebuchten Hotels
Einladung zu Tee und Gebäck
 
Vorgesehene Reiseleitung und -begleitung:
Geistliche Reiseleitung durch Prälat Günter Putz, Herausgeber Die Tagespost
er wird, soweit möglich, täglich die Heilige Messe mit den Gästen feiern
Reiseleitung durch Frau Regina Rakow, Kunsthistorikerin, Singer-Reisen, Würzburg
Reisebegleitung Die Tagespost durch einen Repräsentanten des Verlags
 
Versicherungspaket:
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung (mit Selbstbeteiligung),
Insolvenzversicherung des Veranstalters
 
Reisepreis ab/bis Frankfurt/Main Flughafen:
pro Person im Doppelzimmer EUR 2.290,--   -   Einzelzimmer-Zuschlag: EUR 340,--
 
Anmeldeschluss ist am 31. Januar 2018  -  Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen

Bitte beachten Sie, dass Einzelzimmer nur in begrenzter Zahl zur Verfügung stehen. Wir ver­geben diese nach Eingangsdatum der schriftlichen Anmeldung. Gerne buchen wir für Sie zu­sätzliche Flüge ab allen deutschen Flughäfen nach Frankfurt und Hotelübernachtungen vor oder nach der Reise.
 
Information und Anmeldung – bitte senden Sie Ihre verbindliche Anmeldung an:
 
Singer-Reisen  -  Semmelstraße 17  -  97070 Würzburg
Telefon 0931 30500-10  -  Telefax 0931 30500-33
E-Mail: kulturreisen@singer-reisen.de

Reiseveranstalter gemäß §§651 a.ff.BGB in Verbindung mit dem Reisevertragsgesetz ist Singer Reisen, Semmelstraße 17, 97070 Würzburg. Es gelten die AGB des Veranstalters.

Bildquelle: R. Rakow