Leserreise 2017: Gesegnetes Portugal - von Porto nach Lissabon

Pilger-Studienreise vom 10. bis 17. September 2017

Unsere Leserreise "Gesegnetes Portugal" ist ausgebucht - wir danken Ihnen, liebe Reisegäste, für Ihr Vertrauen, mit "Ihrer Tagespost" nach Portugal zu pilgern.

Sehr herzlich laden wir Sie dazu ein, vom 22. bis 29. Mai 2018 Englands meisterhafte Kathedralen zu besuchen. Das Programm der Pilger-Studienreise "Englische Kathedralen - steinerne Zeugen des Glaubens" finden Sie online - gerne senden wir es Ihnen auch per Post zu, E-Mail Stichnoth@die-tagespost.de.


Gesegnetes Portugal - von Porto bis Lissabon

Hundertjahrfeier der Erscheinungen der Muttergottes in Fátima

Leserreise Die Tagespost
vom 10. bis 17. September 2017

 
Wir wünschen eindrucksvolle und erfüllte Pilgertage in froher Gemeinschaft!

Portugal, im äußersten Südwesten Europas gelegen, ist von jeher ein Land der Marienverehrung gewesen. Zahlreiche Kathedralen und Wallfahrtskirchen tragen das Patrozinium Mariens. Mit einem Jubiläumsjahr wird der Marienerscheinungen von Fátima vor hundert Jahren gedacht. Am 13. Mai 1917 begannen die Erscheinungen, die am 13. Oktober des gleichen Jahres mit dem Sonnenwunder endeten. Seit diesen Ereignissen reißt der Strom der Gläubigen aus aller Welt, die in den portugiesischen Gnadenort pilgern, nicht ab. Auch drei Päpste Paul VI., Johannes Paul II. und Benedikt XVI. haben das Heiligtum bisher besucht. Unsere „Tagespost“-Pilger nehmen an den Feierlichkeiten am Erscheinungstag des 13. September teil.
 
Im 15. Jahrhundert gelang es den Portugiesen, ein mächtiges Weltreich aufzubauen, das ihnen lange Zeit Reichtum und Unabhängigkeit brachte. Der Begründer der portugiesischen Handelsmacht war Infante Dom Henrique de Avis, auch „Heinrich der Seefahrer“ genannt, der seine Kapitäne „über das Ende der Welt hinaus“ schickte. Die Ladungen ihrer Karavellen ermöglichten die prunkvolle Ausschmückung von Kathedralen, Klöstern und Palästen. Die Kunst- und Kulturschätze Portugals sind unermesslich. Ein Blick auf die lange Liste des portugiesischen UNESCO-Weltkultur-erbes verdeutlicht dies!

„Gesegnetes Portugal unterwegs von Porto nach Lissabon“:
Wir haben exklusiv für Sie, liebe Leser der „Tagespost“, eine Pilger-Studienreise nach Portugal, „wo das Land endet und das Meer beginnt“ (Luís de Camões, ca. 1525 – 1580)  ausgearbeitet, die Ihnen historisch bedeutsame Orte des Christentums in Portugal näherbringt und Sie an den Gnadenort Fátima führen wird:

Reiseverlauf "Gesegnetes Portugal - von Porto bis Lissabon":


1. Tag, Sonntag, 10. September 2017
Lufthansa-Linienflug LH 1176 um 10.00 Uhr von Frankfurt/Main nach Porto, Ankunft um 11.45 Uhr Ortszeit. Die Hafenstadt ist herrlich am Douro-Fluss gelegen. Zahlreiche blau-weiße Azulejos und kunstvolle Schmiedearbeiten zieren die Straßen und Hausfassaden der verwinkelten Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Neben dem Bahnhof São Bento, der zu den schönsten der Welt gehört, besuchen wir den historischen Börsenpalast, der mit seinem prunkvollen „Arabischen Saal“ von der glanzvollen Vergangenheit der stolzen Handels­metropole des Nordens zeugt. In der mächtigen Kathedrale Sé do Porto befindet sich das Bildnis der „Nossa Senhora de Vandoma“, der Schutzpatronin der Stadt. Wir übernachten zweimal im Vier-Sterne-Hotel Mercure Porto Centro. Beim Abendessen laden wir Sie zu einem Glas Portwein ein, der in den berühmten Kellereien der Stadt heranreift.
 
Blick vom Douro auf die Altstadt von Porto

2. Tag, Montag, 11. September 2017
Dieser Tag gehört der Barockstadt Braga, die als älteste Erzdiözese des Landes seit jeher ein bedeutendes geistliches Zentrum war und aufgrund ihrer vielen Kirchen auch „portugiesisches Rom“ genannt wird. Das Santuário de Nossa Senhora do Sameiro gehört zu den wichtigsten Marienwallfahrtsstätten des Landes; von dort bietet sich uns ein herr­licher Blick auf die Stadt Braga. Die Kathedrale Sé beeindruckt mit ihrer kostbaren Ausstattung, zu der auch die kunstvoll verzierte Barockorgel gehört. Ein Spaziergang im eleganten, üppig blühenden Santa-Bárbara-Garten, der sich neben dem historischen Erzbischöflichen Palast erstreckt, schließt sich an. Die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte erhebt sich eindrucksvoll über einer monumentalen Treppenanlage. Der historische Schrägaufzug, der allein mit Wasserkraft betrieben wird, bringt uns bequem nach oben. Rückfahrt nach Porto. Unser Abendessen nehmen wir heute in einem stimmungsvollen Lokal in der Altstadt ein.

Wallfahrtskirche Bom Jesus in Braga

3. Tag, Dienstag, 12. September 2017
Der Weg führt uns nach Süden in die von Kanälen durchzogene Hafenstadt Aveiro, wo sich die traditionellen bunt bemalten Moliceiro-Boote im Wasser spiegeln. Wir betrachten mit dem berühmten Cruzeiro de São Domingo eines der schönsten gotischen Wegekreuze Portugals und besuchen im ehemaligen Dominikanerinnenkloster Convento de Jesus das prachtvolle Grabmal der Infantin Joana, der Schutzheiligen der Stadt. Weiter geht es nach Coimbra, eine der ältesten Universitätsstädte Europas. Prunkstück der Alten Universität (UNESCO-Weltkulturerbe) ist der majestätische Bibliothekssaal, der als schönster Barock­raum Portugals gilt. Auch die romanische Kathedrale Sé Velha legt Zeugnis von der glanzvollen Geschichte der Stadt ab. Am Abend erreichen wir Fátima, wo wir dreimal im Vier-Sterne-Hotel Anjo de Portugal nahe dem Heiligen Bezirk übernachten. Nach dem Abendessen im Hotel führt unser erster Weg zum Gebets- und Pilgerplatz in der Cova da Iria, wo sich die Erscheinungskapelle, das Herzstück des Wallfahrtsortes mit der Statue „Unserer Lieben Frau“, befindet. Anschließend verehren wir mit Pilgern aus aller Welt die Muttergottes in der Lichterprozession.

4. Tag, Mittwoch, 13. September 2017
Am Erscheinungstag nehmen wir an den „großen Pilgerfeierlichkeiten“ mit der Heiligen Messe auf dem großen Gebets- und Pilgerplatz vor der Basilika und der festlichen Prozession mit der Marienstatue von Fátima teil. Am Nachmittag besuchen wir den Wallfahrtsbezirk mit der Basilika Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz, wo sich die Grabstätten der drei Seherkinder Lúcia, Jacinta und Francisco befinden, und die neue, im Jahr 2007 eingeweihte Kirche der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Gemeinsam pilgern wir auf dem „Ungarischen Kreuzweg“ bis nach Aljustrel, dem Geburtsort der Seherkinder. Nach dem Abendessen im Hotel besteht wiederum die Möglichkeit zur Teilnahme an der Lichterprozession.
 
5. Tag, Donnerstag, 14. September 2017
Im Städtchen Batalha erinnert das monumentale gotische Kloster Santa Maria da Vitória (UNESCO-Weltkulturerbe) an die Schlacht gegen die Spanier im Jahre 1385, die zur Unabhängigkeit Portugals führte. Zur Mittagszeit sind wir an der Atlantikküste im malerischen Fischerort Nazaré zu Gast. Am Nachmittag fahren wir über Fátima in das fruchtbare Tal des Rio Nabão nach Tomar. Das Städtchen wird von der trutzigen Klosterburg der Templer und späteren Christusritter mit ihrer prächtigen Klosterkirche und den eindrucksvollen Kreuzgängen (UNESCO-Weltkulturerbe) überragt. Rückkehr nach Fátima und Abendessen im Hotel. Möglichkeit zur Teilnahme an der Lichterprozession.
 
Prozession im Gnadenort Fátima

6. Tag, Freitag, 15. September 2017
Fahrt nach Alcobaça zum Zisterzienserkloster Santa Maria (UNESCO-Weltkulturerbe), einem Meisterwerk der gotischen Baukunst. Die beiden Prunksarkophage für Inês de Castro und König Pedro I. erzählen von einer großen Liebe. Anschließend spazieren wir durch die malerischen Gassen der mittelalterlichen Burgenstadt Óbidos, die sich mit ihren blumen­geschmückten weißen Häusern pittoresk präsentiert. Auf dem weiteren Weg erkunden wir den gewaltigen Klosterpalast von Mafra, eines der größten Bauwerke des Landes, den König João V. ab dem Jahre 1711 aus Dankbarkeit über die Geburt seines Sohnes erbauen ließ. Am Abend erreichen wir das nahe gelegene Lissabon, wo wir zweimal im Vier-Sterne-Hotel Real Parque übernachten. Gemeinsames Abendessen im Hotel.
                                                 
7. Tag, Samstag, 16. September 2017
Lissabon begeistert durch seine traumhafte Lage an der Mündung des Tejo. Wir kommen zur romanischen Kathedrale Sé und gedenken in der nahen Kirche Santo António da Sé des vor über 800 Jahren in Lissabon geborenen Heiligen Antonius von Padua. Von dort spazieren wir zum Castelo de São Jorge, das einen prächtigen Blick auf die Stadt bietet, und in das älteste Stadtviertel von Lissabon, die Alfama, mit ihren engen und steilen Gassen. Von der monumentalen Christusstatue „Cristo Rei“ bietet sich ein grandioser Blick auf Lissabon und den Tejo. Im Hotel essen wir gemeinsam zu Abend.

Kreuzgang des Hieronymus-Klosters in Lissabon

8. Tag, Sonntag, 17. September 2017
Wir sehen den alten Seefahrerhafen Belém, wo mit dem berühmten Festungsturm Torre de Belém, dem Seefahrerdenkmal und dem Hieronymuskloster (UNESCO-Weltkulturerbe) die Erinnerung an Portugals Blütezeit bewahrt wird. Rückflug von Lissabon mit Lufthansa-Linienflug LH 1169 um 15.45 Uhr nach Frankfurt, Ankunft um 19.45 Uhr.

 *** Programm- und Hoteländerungen behalten wir uns vor. Die angegebenen Flugzeiten können sich von Seiten der Fluggesellschaft ändern.***


„Gesegnetes Portugal - von Porto nach Lissabon“ - unsere exklusiv für die Leser der „Tagespost“ zusammengestellte Pilger-Studienreise enthält folgende Leistungen:

Flüge, Fahrten und Besichtigungsprogramm:

Lufthansa-Linienflüge Frankfurt/Main – Porto und Lissabon – Frankfurt/Main
in der Economyklasse / 23 kg Freigepäck pro Person
Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Kerosinzuschläge, Stand Oktober 2016
Fahrt im modernen portugiesischen Reisebus ab Porto/bis Lissabon  
Ausflüge und Rundfahrten wie im Programm beschrieben inkl. Führungen und Eintritte
 
7 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer mit Bad/Dusche/WC in Hotels
der gehobenen Kategorie – die Übernachtungen erfolgen in den genannten oder gleich-
wertigen Unterkünften:
  • 2 Übernachtung im 4-Sterne-Hotel „Mercure Porto Centro“ in Porto
  • 3 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel „Anjo de Portugal“, Fátima
  • 2 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel „Real Parque“ in Lissabon
7 x Halbpension:
Frühstücksbuffet und gemeinsames Abendessen mit Tischwein in den gebuchten Hotels,
ein Abendessen in einem ausgewählten Restaurant in Porto, Einladung zum Fischessen in Nazaré
 
Vorgesehene Reiseleitung und -begleitung:
Geistliche Reiseleitung durch Prälat Günter Putz, Herausgeber Die Tagespost
er wird, soweit möglich, täglich die Heilige Messe mit den Gästen feiern
Reiseleitung durch Frau Regina Rakow, Kunsthistorikerin, Singer-Reisen, Würzburg und
Herrn Luís Anjos, lizenzierter portugiesischer Reiseleiter
Reisebegleitung Die Tagespost durch einen Repräsentanten des Verlags
 
Versicherungspaket:
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung (mit Selbstbeteiligung),
Insolvenzversicherung des Veranstalters

Reisepreis ab/bis Frankfurt/Main Flughafen:
pro Person im Doppelzimmer EUR 1.890,-- 
Einzelzimmer-Zuschlag: EUR 390,--

Bitte beachten Sie, dass Einzelzimmer nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Wir vergeben diese nach Eingangsdatum der schriftlichen Anmeldung.

Gerne buchen wir für Sie zusätzliche Flüge ab allen deutschen Flughäfen nach Frankfurt/Main sowie Hotelübernachtungen vor oder nach der Reise

Anmeldeschluss ist am 30. April 2017.
Die Reise ist bereits ausgebucht.


Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen.

Unser Partner:
Singer-Reisen
Semmelstraße 17    97070 Würzburg
Telefon 0931 30500-10    Telefax 0931 30500-33
E-Mail: kulturreisen@singer-reisen.de

Veranstalter der Reise ist Singer-Reisen, Würzburg. Es gelten die AGB des Veranstalters.

Bildquelle: shutterstock