Fortbildung für Flüchtlingshelfer: „Wie denkt denn ihr darüber?“

Eichstätt/Beilngries. (pde) – Integrative Projekte für einheimische und geflüchtete Jugendliche stehen im Mittelpunkt einer Fortbildung für haupt- und ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe am Samstag, 2. Dezember. Von 9 bis 17 Uhr geht es im Tagungshaus Schloss Hirschberg unter anderem darum, die Sicht junger geflüchteter Menschen auf ihre eigene Lebenslage in den Blick zu nehmen.

Am Vormittag stellt dazu Referent Bernd Holthusen ein Forschungsprojekt des Deutschen Jugendinstituts vor, das sich mit den Lebenslagen und Integrationsprozessen aus der Perspektive junger Geflüchteter befasst. Auf der Grundlage von aktuellen Daten und Statistiken wird aufgezeigt, wie sie ihre Erfahrungen und Bedarfe sehen.

Am Nachmittag berichten Claudia Treffer und Theresa Burger, Kreisjugendpflegerinnen im Landkreis Eichstätt, von den vielfältigen Angeboten im Rahmen des interkulturellen Jugendprojekts „Change yourself to change the world“. Dies wird im Landkreis mit vielen Veranstaltungen umgesetzt. Im Gespräch bringen sich auch Jugendliche mit Fluchterfahrung ein. Gemeinsam sollen in kleinen Workshops anschließend mögliche Themen- und Veranstaltungsformate erarbeitet werden, die in die Begleitung geflüchteter Jugendlicher vor Ort eingebracht werden können. Zum Abschluss des Tages sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur gemeinsamen Feier einer Adventsandacht in der Schlosskapelle eingeladen.

Die Fortbildung ist das vierte Modul der Reihe „Begleitung, Qualifizierung und Stärkung des ehren- und hauptamtlichen Engagements in der kirchlichen Flüchtlingshilfe“ im Jahr 2017. Sie wird veranstaltet vom Referat Flüchtlingshilfe der Malteser in Kooperation mit der Flüchtlingsseelsorge und der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt. Anmeldung bis Montag, 20. November, sowie weitere Informationen beim Referat Flüchtlingshilfe des Malteser Hilfsdienstes, Tel. (08421) 980788, E-Mail: cordula.klenk@malteser.org.