Semper reformanda – Kirche(n) auf dem Weg“ – Bischof Hanke bei Festgottesdienst am Reformationstag in Weißenburg

Eichstätt/Weißenburg. (pde) – Gemeinsam mit den Nürnberger Regionalbischöfen Elisabeth Hann von Weyhern und Stefan Ark Nitsche sowie dem Bischof der anglikanischen Diözese Hereford, Richard Frith, wird der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke am Reformationstag in der St. Andreaskirche in Weißenburg einen Festgottesdienst feiern. Der Gottesdienst zum Gedenken an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren beginnt am Dienstag, 31. Oktober, um 10 Uhr.

Gemeinsam werden die beiden Regionalbischöfe und Bischof Hanke das Evangelium vom Salz der Erde in einer Trialog-Predigt auslegen. „Das ist für mich etwas ganz Großes, dass aus einer distanzierten Rechthaberei, wie wir sie in der Vergangenheit ausmachen konnten, eine Sprachfähigkeit vor Gott entstanden ist“, so Bischof Hanke.  „Dass wir heute gemeinsam die Bibel auslegen und uns fragen: Was ist unser gemeinsamer Auftrag als Kirche in dieser Welt, das zeigt, mit welcher Selbstverständlichkeit und Klarheit wir heute gemeinsam ökumenisch unterwegs sind“, sagt die Regionalbischöfin im Vorfeld.
Musikalisch gestaltet wird der Festgottesdienst vom Bezirksposaunenchor Weißenburg und der Weißenburger Kantorei unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Michael Haag.
Im Anschluss findet ein Empfang im Gemeindehaus mit einem Überraschungsgast statt. Weitere Informationen rund um das Thema Ökumene gibt es im Internet unter www.bistum-eichstaett.de/oekumene