Zentralfeier der Christen-Gebetswoche findet in Augsburg statt

Der zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen wird in diesem Jahr in Augsburg gefeiert. Das hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) am Freitag in Frankfurt mitgeteilt.

Am 21. Januar findet die zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen ab 15 Uhr in der Kirche Sankt Anna statt. An dem Gottesdienst wirken unter anderem der ACK-Bundesvorsitzende, Bischof Karl-Heinz Wiesemann aus Speyer, der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa und Harald Rückert, Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland, mit.

Die Sankt-Anna-Kirche ist ein symbolträchtiger Ort. 1999 wurde dort die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre zwischen dem Vatikan und dem Lutherischen Weltbund unterzeichnet. Der Erklärung haben sich inzwischen auch die Reformierte Kirche, die Methodisten und die Anglikaner angeschlossen. Die Gebetswoche existiert seit mehr als 100 Jahren und wird weltweit vom 18. bis 25. Januar begangen.

Jeweils ein Land erarbeitet dazu Texte, die dann von allen Kirchen genutzt werden, um für Einheit und Versöhnung der Christen zu beten. Diesmal hat die Konferenz der Kirchen in der Karibik dies übernommen. Mit dem Thema "Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke" will sie die Situation der Christen in der Karibik mit der Befreiungsgeschichte des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten verbinden. In dem Gottesdienst soll deutlich werden, wie das gemeinsame Gebet für die Einheit bis heute von Ketten der Versklavung befreien kann und wo noch mehr ökumenisches Engagement gegen Formen der Sklaverei und für die Würde des Menschen erwartet wird.

KNA / jbj