Katholische Bischöfe werben für kirchliches Eheverständnis

Die Bischöfe veröffentlichen die Arbeitshilfe "Für immer zusammen - Auf dem Weg zur sakramentalen Ehe" anlässlich des Familiensonntags am 31. Dezember.

Hochzeit mit Diakon
Diakon Barthel Held hat bei einer Trauung in der Kirche Sankt Maria und Clemens in Bonn am 18. November 2017 seine Stola über die Hände des Brautpaares gelegt und segnet sie. Foto: Harald Oppitz (KNA)

Mit einer Arbeitshilfe werben die katholischen Bischöfe in Deutschland für das kirchliche Eheverständnis. Seit Jahrzehnten schon unterschieden sich Theorie und das praktische gelebte Eheverständnis, so der Berliner Erzbischof Heiner Koch. Er ist Familienbischof der Deutschen Bischofskonferenz, die die Broschüre veröffentlichte. Sie soll laut Angaben der Bischofskonferenz Anregungen bieten, „sich mit der christlichen Ehe und den Angeboten der Ehevorbereitung auf Pfarreiebene, aber auch auf anderen Ebenen auseinanderzusetzen“. Koch verweist in der Arbeitshilfe auf einen erhöhten Klärungsbedarf. „Die in diesem Jahr intensiv geführte Diskussion im Umfeld der Öffnung der staatlichen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare hat gezeigt, dass unsere Auffassung einer sakramentalen Ehe von vielen nicht nachvollzogen wird.“ Nach katholischem Verständnis ist die Ehe zwischen Mann und Frau als Bund fürs Leben angelegt. Der Titel der Broschüre „Für immer zusammen - Auf dem Weg zur sakramentalen Ehe“ ist zugleich Motto für die Familienpastoral im laufenden Kirchenjahr bis Ende November 2018. Sie erscheint im Vorfeld des Familiensonntags, der seit 1976 bundesweit in allen Bistümern begangen wird. In diesem Jahr fällt er auf den 31. Dezember.

DT/KNA